Austrian Boat Show 1

Imponierender Facettenreichtum am Segelbootsektor

Tulln ist heuer auf jeden Fall eine Reise wert. Anzahl und Größe der ausgestellten Yachten sind bemerkenswert, doch der Reiz der diesjährigen Veranstaltung liegt im Facettenreichtum, den es in diesem Ausmaß noch nicht gegeben hat.

Segelyachten über 30 Fuß
Bavaria Cruiser 32, 40 und 45: Eckpfeiler der Cruiserlinie sind gut verarbeitete und von Farr Yacht Design gezeichnete Rümpfe mit neuem Qualitätsanspruch: hoher Ballastanteil, steifer Rumpf, große Laminatstärken, massive Bodengruppe, anlaminiertes Mobiliar. Außerdem: Bavaria gilt als Erfinder des riesigen Klapphecks.
Beneteau Sense 50: Das Sense-Konzept revolutioniert Segelyachtdesign durch nahezu auf Salonniveau abgesenktes Cockpit und Kajüte.
Beneteau Oceanis 50 Family: Markante Merkmale: Targabügel mit Großschotführung für leinenfreies Cockpit, vom italienischen Designbüro Nauta gestyltes Interieur.
Comet 31 S: Preiswerter Performance-Cruiser mit schlankem Vorschiff, integriertem Bugspriet (Aufpreis), offenem Heck mit Niropinne sowie Ausleger.
Dehler 35: Performance-Cruiser mit einem oder zwei Rädern erhältlich. Badeplattform als Extra.
Dufour 445 Grand Large: Ein Felci-Design, das trotz üppigen Volumens elegant wirkt und über einen Innenraum mit vielen sinnvollen Details verfügt.
Dufour 405 Grand Large: Felci-Design mit gelungener Cockpitergonomie, Klappheck und im Heck integrierten Rettungsinselstauraum. Im Inneren gefallen das von Patrick Roséo designte Interieur und die Holzqualität des Mobiliars
Dufour 375 Grand Large: Sie ist der 405 sehr ähnlich.
Feeling 32: Integralschwerter mit Minimaltiefgang von 0,65 Meter; auch für den Neusiedler See geeignet.
Hanse 445: Elegantes Judel/Vrolijk-Design mit Deckslayout für kleine Crews, tollem Komfortangebot durch große Badeplattform und gestyltem Interieur.
Hanse 325: breites Heck und Selbstwendefock.
Sunbeam 30.1: Hochwertig verarbeitete Yacht mit exzellenten Segeleigenschaften und zwei Innendesign-Varianten.
Sun Odyssey 409: Das erste Modell der neuen Classic-Linie wurde im Vorjahr zu Europas Yacht des Jahres gewählt.
Sun Odyssey 42DS: Semi-Decksalonyacht mit hellem Ambiente unter Deck – man betritt den Salon, statt in eine finstere Höhle abzusteigen.

Segelyachten bis 30 Fuß

Storm 22: Wojciech Spisak-Design, als Cruiser oder Racer erhältlich.
Ultimate 20: 1995 vom Hobie-16-Weltmeister Jeff Canepa konzipierte One-Design-Klasse.
Avar 25: Kreuzer mit sauberem Innenausbau, hohem Freibord und viel Platz.
Delphia 26: Merkmale: breites Heck, schmaler, kurzer, eiförmiger Aufbau, hohe Formstabilität.
Elan 210: Der Prototyp war im Vorjahr der Star auf der boot in Düsseldorf, heuer hat die slowenische Newcomerin ihren ersten Auftritt in Tulln.
Fan 23: Kreuzer mit Kielschwert.
Fan Balt 23: Kreuzer mit geringem Tiefgang, guter Cockpitergonomie.
Haber 800: Yacht im Retrolook, wahlweise mit Gaffel- oder Kutterrigg.
Heol 7.4: Moderner-Cruiser mit Chines, Doppelruder, Bugspriet, Karbon-Bergströmrigg ohne Achterstag.
Imexus 28: Die universellste Yacht der Messe ist trailerbar und zugleich Segel- und Motoryacht, Wasserski- oder Elektroboot.
Jumper 19: Daysailer mit Integralschwert sowie Innenballast.
Mak7: Sportlicher Kreuzer mit modernen Linien.
Phobos 24: ein Kleinkreuzer mit drei Kielvarianten.
Phobos 21 und 25: feiern in Tulln Premiere.
Scandinavia 27: eine Yacht mit viel Platz im Inneren, adrettem Ausbau und vier Kielvarianten.
Seascape 18: Bestseller: Seit dem Gewinn bei der Wahl zu Europas Yacht des Jahres hat sich die Seascape 18 über 150 Mal verkauft.
Sunbeam 24.2: Daysailerversion der bekannten S 24. Mit Masthead-Großsegel erhältlich.
Sunshine 690: flachwassertauglich dank Integralschwert, sehr preiswert.

Daysailer

Esse 750: die EYOTY-Siegerin, ist wie gemacht für heimische Seen (ausgenommen Neusiedler See).
Esse 850: über 150 Mal verkauft, als ISAF-One-Designklasse anerkannt.

Jollen
RS Vareo. Neue, stabile Solojolle; RS Tera: für Kinder ab 45 kg ; RS Feva XL: Zweimannjolle mit Gennaker; RS Vision XL: Zweimannjolle mit Platz für vier; RS 100. Soloskiff aus Epoxy-Sandwich mit integrierten „Wings“. Laser Vago und Bahia; die Einmannjollen Laser Bug und Pico; Laser-Optimist namens Vapor und Laser 1. Ixylon Family, Fun und Regatta.

Multihulls
Astus 20.2: Markenzeichen der Astus-Trimarane ist der für Multihulls sehr günstige Preis. Neu in Österreich.
Corsair 750 MKII. Im Vorjahr fegte der Trimaran Corsair Dash 750 im Rahmen der EYOTY-Testfahrten wie ein Torpedo vor Barcelona herum. Nun steht die Sportversion des Dash namens Sprint 750 MKII auf der Boot.
Smartkat: Die Fangemeinde des Schlauchboot-Kats wächst und wächst.
Weta 4.4: Der nur 4,40 m lange Tri erzielt über 9 Knoten an der Kreuz (12 bis 18 Knoten wahrer Wind), segelt hoch und dank langen, tiefgehenden Steck-Schwerts sehr neutral.
Hobie Wild Cat: Formel 18 Cat mit Wavepiercer-Bug und „Sprayrails“.
Hobie 16 LE Race: Dauerbrenner.
Hobie Mirage Tandem: Seit einem Jahr gibt es den segelnden Kajak-Trimaran auch für zwei Personen.
www.boot-tulln.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Events

Aquapalooza an der Donau

23. und 24. Juni: Testfahrten mit Sea Ray, Boston Whaler, Cranchi und Quicksilver

Ressort Events

Selbst ist der Skipper

Die Yachtschule Schweiger bietet kompakte Kurse für den österreichischen Motorbootschein FB1 an

Ressort Events

Open Day am Mattsee

Am 21. April kann man im Segelclub Mattsee ganz einfach drei attraktive Regattaklassen kennen lernen

Ressort Events

Schlussbericht Boot Tulln

Die Bilanz zur Austrian Boat Show 2018, die vergangenes Wochenende über die Bühne ging, fällt durchwegs ...

Ressort Events

Gebrauchtbootmesse bei Frauscher

Am 9. und 10. März präsentiert die Edel-Werft in Ohlsdorf bei Gmunden zahlreiche Modelle aus Vorbesitz

Ressort Events

Olympia trifft Segel-Kabarett

Wenn Jürgen Preusser am 20. Februar mit dem Kabareee zur See auf die Bühne geht, darf er prominente Gäste ...