Microtransat auf 2009 verschoben

Die Microtransat für vollautonome Roboter-Segelboote kann erst im Herbst 2009 ausgetragen werden

Im Oktober hätten die innovativen Roboter-Boote zum ersten Mal in der Geschichte über den Atlantik segeln und damit ihre Langstrecken-Potenzial unter Beweis stellen sollen, zu den absoluten Favoriten zählte das österreichische Team, das sich im heurigen Mai in Breitenbrunn zum zweiten Mal en suite den Weltmeistertitel gesichert hatte. Die Truppe um Projektleiter Roland Stelzer hatte im Sommer intensiv in Kroatien für diesen Bewerb trainiert und war richtig heiß auf die Herausforderung, ihr ASV roboat 7.500 Kilometer ohne menschliche Einflussnahme über den großen Teich zu schicken. Doch nun heißt es warten: Aufgrund diverser bürokratischer Hürden, vor allem mit den Behörden Portugals, wurde der Bewerb um ein Jahr verschoben. Die Österreicher wollen die Zeit nutzen und während des Winters mit einem Team aus Wales trainieren.
www.innoc.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Trimmen mit Tanja

Besser segeln mit Olympiamedaillengewinnerin Tanja Frank. Folge 3: Halbwind- und Raumschottrimm

Ressort News

Trimmen mit Tanja

Besser segeln mit Olympiamedaillengewinnerin Tanja Frank. Folge 2: Großsegeltrimm an der Kreuz

Ressort News

Drum prüfe, wer sich bindet

Auch wenn es nur für die Dauer eines Urlaubstörns ist – Begleiter an Bord wollen gut gewählt sein

Ressort News

Interview mit Thomas Zajac

„Meine Liebe zum Segeln ist stärker als ich dachte“

Ressort News

Brücken bauen

Intellektuell beeinträchtige Menschen lernten im UYC Attersee aktiv den Segelsport kennen

Ressort News

SeaHelp-Schiffstaufe in Punat

Zwei neue Einsatzboote jetzt in Dienst gestellt