Microtransat auf 2009 verschoben

Die Microtransat für vollautonome Roboter-Segelboote kann erst im Herbst 2009 ausgetragen werden

Im Oktober hätten die innovativen Roboter-Boote zum ersten Mal in der Geschichte über den Atlantik segeln und damit ihre Langstrecken-Potenzial unter Beweis stellen sollen, zu den absoluten Favoriten zählte das österreichische Team, das sich im heurigen Mai in Breitenbrunn zum zweiten Mal en suite den Weltmeistertitel gesichert hatte. Die Truppe um Projektleiter Roland Stelzer hatte im Sommer intensiv in Kroatien für diesen Bewerb trainiert und war richtig heiß auf die Herausforderung, ihr ASV roboat 7.500 Kilometer ohne menschliche Einflussnahme über den großen Teich zu schicken. Doch nun heißt es warten: Aufgrund diverser bürokratischer Hürden, vor allem mit den Behörden Portugals, wurde der Bewerb um ein Jahr verschoben. Die Österreicher wollen die Zeit nutzen und während des Winters mit einem Team aus Wales trainieren.
www.innoc.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Auf leisen Sohlen

Heike und Michael Köhler haben mit Silent-Yachts die Solarenergie aufs Wasser gebracht und besetzen damit ...

Ressort News

Lebe deinen Traum

Für immer mehr Segler führt der Weg zur eigenen Yacht über das System Kauf-Charter. Welche Motive und ...

Ressort News
PDF-Download

Sagenhafte Treue

Der Drachen feiert heuer seinen 90. Geburtstag. Bei Olympia wird er nicht mehr gesegelt, eine weit ...

Ressort News

Kleines Schiff, große Pläne

Christian Kargl will 2021 auf einem Plattbug-Boot am Mini-Transat teilnehmen. Wir sind mit dem smarten ...

Ressort News

Dubai Harbour

D-Marin will Dubai zu einem maritimen Zentrum für Luxusyachten ausbauen

Ressort News

Segeln im Rhythmus

MIt der Yacht durch die griechische Inselwelt stromern und dabei ganz spezielle rhythmische Erfahrungen machen