Piraten-Gefahr rückläufig

Seit 2010 werden immer weniger Schiffe von Piraten attackiert

Auch Weltumsegler gerieten in der Vergangenheit in die Fänge von Piraten

Auch Weltumsegler gerieten in der Vergangenheit in die Fänge von Piraten

Das Internationale Maritime Bureau veröffentlichte dieser Tage die statistischen Daten zum Thema internationale Piraterie. Daraus geht hervor, das diese rückläufig ist. Wurden 2010 noch 445 Angriffe gezählt, waren es 2013 nur noch 264. Zwölf Schiffe wurden im vergangenen gekapert und mehr als 300 Menschen als Geiseln genommen, weiters gab es einen Toten zu beklagen.
Der Hauptgrund für die positive Entwicklung sei das Vorgehen internationaler Marinepatrouillen gegen Piraten vor der somalischen Küste sowie eine verbesserte Überwachung von Schiffen, sagte der Direktor von Maritime Bureau. So seien aus der Region und dem Golf von Aden 2013 lediglich 15 Attacken gemeldet worden. Das sei der tiefste Stand seit 2006. Im Jahr 2011 belief sich die Zahl der Piratenangriffe vor der somalischen Küste noch auf 237.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Auf einer Linie

Welche Parameter bei der Auswahl eines Ladegeräts zu berücksichtigen sind und wie sich mit Ladegeräten mit ...

Ressort News

Größenordnung

Welcher Elektromotor passt zu welchem Boot? Die richtige Antwort hängt von vielen Faktoren ab

Ressort News

Frühe Bindung

Mayer Yachten feiert heuer 40-jähriges Jubiläum. Die Geschichte des Unternehmens ist eng verknüpft mit dem ...

Ressort News

Starke Ansage

Auf ihrer Langfahrt lernten Gerlinde Sailer und Gunther Redondo eine Reihe beeindruckender Skipperinnen ...

Ressort News

Maritime Kunst

Irene Maria Ganser zeigt in einer Hietzinger Galerie ihre vom Segelsport inspirierten Werke

Ressort News

Gewinnspiel ist entschieden!

Glücklicher neuer Yachtrevue-Abonnent darf sich über eine wertvolle Uhr freuen