Piraten-Gefahr rückläufig

Seit 2010 werden immer weniger Schiffe von Piraten attackiert

Mehr zum Thema: Piraten
Auch Weltumsegler gerieten in der Vergangenheit in die Fänge von Piraten

Auch Weltumsegler gerieten in der Vergangenheit in die Fänge von Piraten

Das Internationale Maritime Bureau veröffentlichte dieser Tage die statistischen Daten zum Thema internationale Piraterie. Daraus geht hervor, das diese rückläufig ist. Wurden 2010 noch 445 Angriffe gezählt, waren es 2013 nur noch 264. Zwölf Schiffe wurden im vergangenen gekapert und mehr als 300 Menschen als Geiseln genommen, weiters gab es einen Toten zu beklagen.
Der Hauptgrund für die positive Entwicklung sei das Vorgehen internationaler Marinepatrouillen gegen Piraten vor der somalischen Küste sowie eine verbesserte Überwachung von Schiffen, sagte der Direktor von Maritime Bureau. So seien aus der Region und dem Golf von Aden 2013 lediglich 15 Attacken gemeldet worden. Das sei der tiefste Stand seit 2006. Im Jahr 2011 belief sich die Zahl der Piratenangriffe vor der somalischen Küste noch auf 237.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Geistreiches Vergnügen

Die Sea Cloud Spirit ist seit letztem Herbst das Flaggschiff der gleichnamigen Reederei. Judith ...

Ressort News

Gekonnter Wechselschritt

Sanlorenzo baut nicht nur exquisite Superyachten, sondern engagiert sich auch in der Kunstszene und hat ...

Ressort News

Für immer jung

Am Bodensee ist mit der 8mR Bera eine Olympiasiegerin zu Hause, die heuer ihren hundertsten Geburtstag ...

Ressort News

Meyer Bootswerft

Seit 160 Jahren werden in Aggsbach Markt an der Donau Boote gebaut, gewartet und verkauft. Die jüngste und ...

Ressort News

Für jeden Geschmack

Unter dem Kürzel FVG Marinas machen zwanzig italienische Anlagen an der Oberen Adria gemeinsame Sache. ...

Ressort News

Unerwarteter Ritterschlag

Dem Wiener Thomas Müller-Uri wurde vor Cádiz nicht nur die Möglichkeit geboten, auf einem foilenden ...