Piraten-Gefahr rückläufig

Seit 2010 werden immer weniger Schiffe von Piraten attackiert

Auch Weltumsegler gerieten in der Vergangenheit in die Fänge von Piraten

Auch Weltumsegler gerieten in der Vergangenheit in die Fänge von Piraten

Das Internationale Maritime Bureau veröffentlichte dieser Tage die statistischen Daten zum Thema internationale Piraterie. Daraus geht hervor, das diese rückläufig ist. Wurden 2010 noch 445 Angriffe gezählt, waren es 2013 nur noch 264. Zwölf Schiffe wurden im vergangenen gekapert und mehr als 300 Menschen als Geiseln genommen, weiters gab es einen Toten zu beklagen.
Der Hauptgrund für die positive Entwicklung sei das Vorgehen internationaler Marinepatrouillen gegen Piraten vor der somalischen Küste sowie eine verbesserte Überwachung von Schiffen, sagte der Direktor von Maritime Bureau. So seien aus der Region und dem Golf von Aden 2013 lediglich 15 Attacken gemeldet worden. Das sei der tiefste Stand seit 2006. Im Jahr 2011 belief sich die Zahl der Piratenangriffe vor der somalischen Küste noch auf 237.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Erste Hilfe an Bord

SeaHelp hilft jetzt auch bei medizinischen Problemen auf See

Ressort News

Immer in Bewegung

Florian Raudaschl hat im Vorjahr das Sportcamp seines Onkels übernommen und ein modernes ...

Ressort News

Immer stromaufwärts

Ewald Kopriva entwickelt in der von ihm gegründeten Firma Piktronik Antriebssysteme für Elektroboote und ...

Ressort News
PDF-Download

Allroundtalent

Warum der Code 0 mehr als zwei Jahrzehnte nach seiner Erfindung zum beliebten Segel für Fahrtensegler ...

Ressort News

Auf der Schulbank

Will man lernen, wie sich ein Boot schneller und sicherer bewegen lässt, helfen Außensicht und Input eines ...

Ressort News
PDF-Download

Wer suchet, der findet

1989 brachen die Seenomaden Doris Renoldner und Wolfgang Slanec zu ihrer ersten Weltumsegelung auf. Ein ...