Spionage in Qingdao?

Britische Olympiamannschaft mit Spionagevorwürfen der Chinesen konfrontiert

Das britische Segelteam, das zu den erfolgreichsten Nationen bei den Präolympics in Qingdao gezählt hatte, ist in einen skurillen Spionage-Fall verwickelt.
Um sich für die Olympischen Spiele optimal vorbereiten zu können, haben die Briten eine Wohnung gemietet, die den Seglern während der Trainingseinheiten vor Qingdao als Unterkunft dient. In dieser Wohnung, die in der Nähe einer chinesischen U-Boot-Basis liegt, wurde im März eine Razzia durchgeführt, bei der die Behörden zwei Wetterstationen fanden. Die Geräte wurden beschlagnahmt und eingehenden Analysen unterzogen, im Raum stehen Spionage-Vorwürfe. Stephen Park, Olympic Manager des britischen Segelverbands, ist völlig vor den Kopf gestoßen: „Wir benutzen die Geräte ausschließlich, um Daten zu Temperatur, Welle und Wind zu sammeln und auszuwerten“, versichert er, „wir wollen unsere Sachen endlich zurück!“
Zhao Shangsen, Sprecher der chinesischen Botschaft in London, konnte auch nicht helfen: „Ich bin nicht berechtigt, diesen Vorfall zu kommentieren“, war alles, was er dazu sagen durfte …

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Ahoi & Om

Yoga und Segeln passen besser zusammen als man denkt – das beweist ein Kombi-Törn, der von einem ...

Ressort News

Alternative Stromversorgung

Mit Hilfe von Sonne, Wind, Wasser und Brennstoffzelle kann man auf einer Yacht selbst Strom erzeugen

Ressort News

„Unsere Grenzen haben sich verschoben!“

Die oberösterreichischen Blauwassersegler Claudia und Jürgen Kirchberger über Frostbiss an den Fingern, ...

Ressort News

Spann deine Schwingen

Hans Spitzauer hat seiner Lago 26 tatsächlich Foils verpasst. Die ersten Segelversuche der Baunummer 1 ...

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...