Wieder Piratendrama

Blauwasser-Segelfamilie verschleppt, Soldaten bei Befreiungsversuch getötet

Das Risiko ist bekannt – und wurde schon wieder der Besatzung einer „normalen“ Segelyacht zum Verhängnis. Eine dänische Familie, die sich seit August 2009 auf Weltumsegelung befand, wurde vor der Küste Somalias überfallen, vier Erwachsene sowie drei Kinder im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren wurden ins Landesinnere verschleppt. Die somalische Armee wollte die Geiseln befreien, geriet aber beim Anmarsch in einen Hinterhalt; mindestens sieben Soldaten wurden dabei getötet. Die Erfahrungen aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass die Piraten darauf üblicherweise so reagieren, dass sie die Geiseln trennen und auf verschiedene Verstecke aufteilen. Was das speziell für die Kinder bedeuten würde, mag man sich nicht vorstellen …

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort News

Vorsicht, Sprühdosen!

Ein Unsachgemäßer Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln kann böse Folgen haben

Ressort News

Zwischen den Zeilen

Crew und Skipper sprechen nicht immer Klartext an Bord, sondern verstecken ihr wahres Anliegen gerne ...

Ressort News

Achtung, Kleingedrucktes!

Versicherungsbedingungen? Steht da nicht immer das Gleiche drin? Leider nein!

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...