Miami, wir kommen!

Die Seglerinnen und Segler starten mit der Weltcup-Regatta in der Biscayne Bay in die Olympiasaison

Miami, wir kommen!


Österreichs Top-Segler sind zurück im Geschäft. Die Schützlinge von OeSV-Sportdirektor Georg Fundak kommen gegenwärtig in der Biscayne Bay von Miami auf Betriebstemperatur, Schwerpunkt der Vorbereitung ist das Optimieren neuer Boote, Masten und Segel. Für letzteres war mit Tei Takakuwa ein auf 470er-Segel spezialisierter Designer vor Ort. Der Japaner hat den „Motor“ der heimischen Jollensegler mit Spezialkameras eingefangen und in einem Computerprogramm in seine Einzelheiten zerlegt. Damit wollen die Doppelweltmeisterinnen Lara Vadlau und Jolanta Ogar sowie die 470er-Herren Matthias Schmid/Florian Reichstädter und David Bargehr/Lukas Mähr die Bootsgeschwindigkeit weiter optimieren.
Nach dem zehntägigen Trainingsblock folgt nun mit dem Miami-Weltcup der erste Regattatest 2016, die Serie wird am Montag gestartet und am 30. Jänner mit den Medal Race Entscheidungen abgeschlossen. 780 Segler und Seglerinnen aus 64 Nationen haben gemeldet, für die Boote aus Nord- und Südamerika ist der Weltcup eine Qualifikationsregatta für die Rio-Spiele im kommenden August.
Neben Schmid/Reichstädter testen auch Nico Delle Karth und Niko Resch in Hinblick der Olympischen Spiele einen neuen Untersatz. Die 49er-Asse, die in der Biscayne Bay im Vorjahr ihren vierten Weltcupsieg gefeiert haben, zählen auch diesmal zum Favoritenkreis. Die größte Konkurrenz blüht von den Olympiasiegern 2012, Outteridge/Jensen (AUS) und den Goldmedaillen-Gewinnern der China Spiele 2008, Warrer/Thomsen (DEN). Neben Delle Karth/Resch hoffen auch die Junioren-Weltmeister Benjamin Bildstein und David Hussl auf einen positiven Saisonauftakt, für die 49er ist Miami die letzte Formüberprüfung vor der Weltmeisterschaft, die vom 9. bis 14. Februar an der Golfküste vor Clearwater gesegelt wird.
In der Nacra17-Klasse, die ihre Titelkämpfe zeitgleich mit den 49ern ebenfalls in Clearwater aussegelt, ist die Weltspitze, angeführt von den dreifachen Weltmeistern Besson/Riou (FRA), vollzählig vertreten. Thomas Zajac und Tanja Frank testen ein Großsegel und Schwerter, auch für die EM-Vierten von 2015 ist das Medal Race das Minimalziel. Etwas höher hängen die Trauben für die heimische 49erFX-Damen, die nach den Titelkämpfen vor Clearwater im Rahmen des Eurosaf Champions Sailing Cup Ende März (Palma) um das letzte Europa-Ticket für die Rio-Spiele wetteifern.

Stimmen:

Thomas Zajac:
„Unser aktueller Schwerpunkt liegt in der Segelentwicklung, wir wollen die Selektion vorantreiben, denn bei den Spielen darf nur ein Satz zum Einsatz kommen. Das gilt auch für die Schwerter die ebenfalls auf dem Prüfstand stehen. Ziel ist, das Ausschlussverfahren voranzutreiben und sich trotz Materialtests für das Medal Race zu qualifizieren.“
Matthias Schmid:
„Das neue Boot fühlt sich sehr gut an, auch hinsichtlich Segel haben wir uns für ein Modell entschieden, jetzt gilt es dieses im Detail auf die Rio-Verhältnisse abzustimmen. Die Zusammenarbeit mit Kei war sehr lohnend, unser Materialpaket nimmt immer konkretere Formen an. Bei der Weltcupregatta gilt es die ansprechenden Trainingsleistungen umzusetzen, gelingt das, können wir ganz vorne mitmischen.“
Niko Resch:
„Wir wollen bei der Materialselektion einen Schritt weiterkommen, bewährt sich das neue Boot, kommt es mit nach Rio. Abgesehen der Materialoptimierung haben wir in der Vorbereitung an der Rollenverteilung und Abstimmung an Bord gefeilt. Wir fühlen uns in Miami sehr wohl, sind gut drauf und freuen uns den Weltcupauftakt.“
Lara Vadlau:
„Wir testen in Hinblick der Weltmeisterschaft in Argentinien ein neues Segel, da das Revier punkto Welle ganz gut zu vergleichen ist und freuen uns sehr, dass es wieder los geht. Wir wollen heuer so viele Regatten wie möglich absolvieren um auch hinsichtlich Wettkampfpraxis bestens für die Spiele vorbereitet.“

OeSV-Aufgebot/Miami:


470er-Damen: Lara Vadlau/Jolanta Ogar
470er-Herren: Matthias Schmid/Florian Reichstädter und David Bargehr/Lukas Mähr
Nacra17: Thomas Zajac/Tanja Frank
49er: Nico Delle Karth/Niko Resch und Benjamin Bildstein/David Hussl
49erFX: Laura Schöfegger/Elsa Lovrek und Anna Luschan/Eva Maria Schimak

Termine/Vorschau/Februar:


9.-14. 49er & 49erFX-Weltmeisterschaft/Clearwater
9.-14. Nacra17-Weltmeisterschaft/Clearwater
20.-27. 470er-Weltmeisterschaft/San Isidro

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Olympia

Blick in die Zukunft

Weiblicher Nachwuchs im Spitzensegelsport ist rar. Judith Duller-Mayrhofer hat nachgefragt, woran das ...

Ressort Olympia

Reise in die Vergangenheit

Vor 40 Jahren holten die österreichischen Segler in Tallinn zwei Silbermedaillen. Jürgen Preusser besuchte ...

Ressort Olympia

Ohne Rast und Ruh

Das OeSV-Nationalteam verbringt viel Zeit in Enoshima, um sich dort auf die Olympischen Segelbewerbe ...

Ressort Olympia
PDF-Download

Abenteuer im Kopf

Der Sportpsychologe Dr. Björn Krenn bereitet das OeSV-Nationalteam auf die Olympischen Spiele in Japan ...

Ressort Regatta
PDF-Download

Die Uhr tickt

Mit dem 49er-Duo Benjamin Bildstein und David Hussl hat das dritte OeSV-Team ein Olympiaticket gelöst. Wer ...

Ressort Olympia

Vom Pech verfolgt

Benjamin Bildstein muss neuerlich eine Verletzung hinnehmen und fällt für zwölf Wochen aus