Wasserstand Gardasee

Wassersport ist kein Problem, Landwirtschaft aber kämpft

Die außergewöhnliche Hitze und Trockenheit in Italien führen am Gardasee zu einem niedrigen Wasserpegel. Der Wasserstand betrug gestern +16 Zentimeter über null (Rekordtief war 2003 mit +8 cm). Der größte See Italiens kann aber Schwankungen von 60–70 Zentimetern gut vertragen.
Für Wassersportler bedeutet dies keine Beeinträchtigung, so die italienische Zentrale für Tourismus, nur im Uferbereich ist höhere Achtsamkeit geboten. Auch im Schiffsverkehr gibt es keine Behinderungen: Die tief gehenden Tragflügelboote wurden durch Katamarane ersetzt, alle Anleger sind weiterhin offen, die Linien werden fahrplanmäßig bedient.
Anders sieht es hingegen für die Landwirtschaft und die industrielle Nutzung des Gardasees aus. Diese Bereiche haben bereits jetzt mit der Trockenheit zu kämpfen. Und Regen ist nicht in Sicht.
Wasserstände unter: www.lagodigarda.it

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Reviere & Charter

Abstecher in die Vergangenheit

Alle zwei Jahre wird in Stari Grad auf der Insel Hvar ein mehrtägiges Event organisiert, bei dem segelnde ...

Ressort News Reviere & Charter

Gekonnter Einkehrschwung

Kroatien-Spezialist Thomas Schedina, der die lokale Gastro-Szene so gut wie kaum ein anderer kennt, teilt ...

Ressort News Reviere & Charter

Kroatien: Frist läuft aus

Dringender Handlungsbedarf für Eigner von Yachten unter kroatischer Flagge

Ressort News Reviere & Charter

Trockenkost

Der Wasserstand des Neusiedler Sees ist heuer besorgniserregend tief. Eine eigens eingerichtete Task Force ...

Ressort News Reviere & Charter

Mit Rat und Tat

Das österreichische Blauwasser-Paar Birgit Hackl und Christian Feldbauer initiierte im abgelegensten ...

Ressort News Reviere & Charter

Kroatien erstattet Kurtaxe teilweise zurück

Eigner können sich 20 Prozent der Kurtaxe zurückholen - Rückerstattungsformular zum Download