Ben Ainslie unter der Tower Bridge

Superstar Ben Ainslie segelte anlässlich einer Feier unter der Tower Bridge durch

Großbritannien war die Segelnation Nummer 1 bei den Olympischen Spielen in Qingdao, und Ben Ainslie mit seiner dritten Goldenen der alles überstrahlende Star. Nun bat man den Ausnahmekönner zu einer offiziellen Feier, wobei Anslie standesgemäß anreiste – per Boot nämlich. Er segelte, beklatscht von zahlreichen Schaulustigen, auf einem Extreme 40 Kat unter der Tower Bridge durch.
„Die dritte Goldmedaille war vielleicht meine schönste“, gab er danach zu Protokoll, „denn die Erwartungen waren sehr hoch geschraubt und die Bedingungen sehr schwierig. Als ich den Sieg im Kasten hatte, habe ich mich extrem erleichtert gefühlt.“
Nun freut sich Ben Ainslie auf die Herausforderungen, die der America’s Cup für ihn bereithält, er ist ja als Steuermann für das britische Team Origin nominiert. Das Finn-Segeln wird er aber deswegen nicht aufgeben. Bei den Heim-Spielen 2012 in Weymouth will Anslie wieder dabei sein – und vor heimischem Publikum zum vierten Mal Gold holen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort News

Vorsicht, Sprühdosen!

Ein Unsachgemäßer Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln kann böse Folgen haben

Ressort News

Zwischen den Zeilen

Crew und Skipper sprechen nicht immer Klartext an Bord, sondern verstecken ihr wahres Anliegen gerne ...

Ressort News

Achtung, Kleingedrucktes!

Versicherungsbedingungen? Steht da nicht immer das Gleiche drin? Leider nein!

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...