Endstation II

16-jährige Abby Sunderland muss nach Mastbruch aus dem Indic geborgen werden

Diese Teenie-Weltumsegelung ist gescheitert: Während Jessica Watson nicht nur in ihrer Heimat Australien als strahlende Heldin gefeiert wird, verlor die Amerikanerin Abby Sunderland mitten im Indischen Ozean bei Sturm bis 60 Knoten ihren Mast. Davor gab es bange Stunden, da zwei ihrer Epirbs Notsignale ausgesendet hatten. Glücklicherweise war aber nicht der Worst Case eingetreten, sondern „nur“ das Rigg des Open 40 verloren gegangen. Sunderland soll nun von einem Fischerboot von ihrer Wild Eyes abgeborgen werden, vermutlich in Laufe des morgigen Tages.
www.abbysunderland.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...