Fische im Mittelmeer

Feiner Fisch gehört zu einem gelungenen Törn – aber nicht wenn gefährdete Arten am Teller liegen

Das Mittelmeer verfügt über eine einmalige Artenvielfalt, die durch Überfischung, Piratenfischer, Verschmutzung und Fischzucht in ihrer Existenz bedroht ist. Ganz besonders betroffen sind davon Pottwal, Mönchsrobbe, Tunfisch, Finnwal und die echte Karettschildkröte, aber auch andere Arten, die sich oft auf den Speisekarten der Restaurants finden, gelten als gefährdet. Greenpeace fordert deshalb die Errichtung von Meeresschutzgebieten im Ausmaß von 40% der Meeresfläche, um dieser Entwicklung Einhalt zu bieten – ein Projekt mit langfristiger Perspektive.
Jeder Törn-Urlauber kann aber auch sofort und unmittelbar etwas für den Fischreichtum in seinem Segelrevier tun, indem er auf Gerichte verzichtet, bei denen bedrohte Fisch-Arten verarbeitet werden. Deshalb hat Greenpeace ein kleines Glossars zusammengestellt, in dem die gängigsten Fische und Meeresfrüchte – übersetzt in 8 Sprachen – nach dem Grad ihrer Gefährdung gereiht sind.
In das Bild oben klicken, vergrößern, lesen und für die nächste Bestellung merken!
www.greenpeace.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...