Fische im Mittelmeer

Feiner Fisch gehört zu einem gelungenen Törn – aber nicht wenn gefährdete Arten am Teller liegen

Das Mittelmeer verfügt über eine einmalige Artenvielfalt, die durch Überfischung, Piratenfischer, Verschmutzung und Fischzucht in ihrer Existenz bedroht ist. Ganz besonders betroffen sind davon Pottwal, Mönchsrobbe, Tunfisch, Finnwal und die echte Karettschildkröte, aber auch andere Arten, die sich oft auf den Speisekarten der Restaurants finden, gelten als gefährdet. Greenpeace fordert deshalb die Errichtung von Meeresschutzgebieten im Ausmaß von 40% der Meeresfläche, um dieser Entwicklung Einhalt zu bieten – ein Projekt mit langfristiger Perspektive.
Jeder Törn-Urlauber kann aber auch sofort und unmittelbar etwas für den Fischreichtum in seinem Segelrevier tun, indem er auf Gerichte verzichtet, bei denen bedrohte Fisch-Arten verarbeitet werden. Deshalb hat Greenpeace ein kleines Glossars zusammengestellt, in dem die gängigsten Fische und Meeresfrüchte – übersetzt in 8 Sprachen – nach dem Grad ihrer Gefährdung gereiht sind.
In das Bild oben klicken, vergrößern, lesen und für die nächste Bestellung merken!
www.greenpeace.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Tierisches Vergnügen

Mit Hund in See stechen? Das kann blendend funktionieren, sofern Skipper und Vierbeiner entsprechend ...

Ressort News

O More Mati 2018

Heuer läuft zum zweiten Mal die von Living Ocean und Pitter Yachcharter initiierte Müllsammelaktion an

Ressort News

Guter Geschmack

Buchempfehlung: Kulinarischer Reiseführer für die Insel Vis von Thomas Schedina

Ressort News

Kunst des Zuhörens

Bei einem Segeltörn durch das hochsommerliche Mitteldalmatien suchte Katharina Fröschl-Roßboth bewusst den ...

Ressort News

Teuerungswelle

Kroatien: Die drastische Erhöhung der Aufenthaltsgebühr entrüstet die Eigner, Details zur Umsetzung sind ...

Ressort News

40 Jahre Bavaria

Vom Fensterbau zur Yachtproduktion – eine legendäre Werft feiert Geburtstag