Geoff Holt

Der querschnittgelähmte Geoff Holt segelte allein um die britische Insel

Geoff Holt hat als erste behinderter Mensch solo Großbritannien umrundet, ein Törn über 1.400 Meilen, den er selbst als seinen persönlichen Everest bezeichnet. Er verließ Southampton auf seinem Trimaran am 20. Mai dieses Jahres, davor gab es einen kapitalen Fehlstart, bei dem Geoff von einer Welle über Bord gespült worden war und beinahe ertrank.
Sein ursprüngliches Ziel, die Umrundung in 60 Tagen zu absolvieren, musste er ad acta legen, zu widrig waren die Bedingungen in diesem Sommer. In mehreren seiner Etappenhäfen zwang ihn das Wetter zu längeren Aufenthalten als geplant, und so dauerte es mehr als 100 Tage, bis er wieder seinen Ausgangshafen erreichte.
Geoff Holt war der jüngste Profi-Skipper in der Karibik, ehe ein Schwimmunfall ihn im Alter von 18 Jahren an den Rollstuhl fesselte. Von der Brust abwärts gelähmt, gab der heute 41-jährige nicht auf und engagierte sich im Behinderten-Segelsport, wo er bald eine Führungsrolle inne hatte.
www.personaleverest.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...