Kurzes Vergnügen

Eine Motoryacht lief bei ihrer Jungfernfahrt auf der Donau bei Deggendorf auf Grund

Die Reise nach Montenegro fand in Deggendorf ein vorzeitiges Ende

Die Reise nach Montenegro fand in Deggendorf ein vorzeitiges Ende

1.1 Millionen Euro soll das gute Stück, das in Ostbayern im Landreis Kelheim gebaut und anschließend in einen Regensburger Betrieb gebracht worden war, gekostet haben. Ein Kapitän sollte die 19 Meter lange Luxusyacht von dort 1.500 Kilometer weit nach Montenegro pilotieren, um sie dem Eigentümer zu übergeben.
Doch die Fahrt endete nach nur 100 Kilometern. Der 58-jährige Kapitän kam kurz nach Deggendorf zu weit ans Ufer und lief auf einer so genannten Buhne, einem seitlichen Bauwerk zur Flussregulierung, auf. Dabei wurde eine Schiffsschraube abgerissen, der Maschinenraum lief voll Wasser. Anschließend landete die Jacht auf einer zweiten Buhne und blieb dort liegen. Die Besatzung eines Ausflugsschiffes bemerkte den Havaristen und alarmierte die Wasserschutzpolizei. Nach einem ersten misslungenen Bergungsversuch konnte die Yacht freigeschleppt und in den Deggendorfer Hafen gebracht werden. Dort hob ein Kran das demolierte Schiff an Land. Der Schaden wird auf mehrere 100.000 Euro geschätzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Wer suchet, der findet

Was machen, wenn der Außenborder streikt? Meist sind Bedienungsfehler daran schuld. Wir gehen in 13 ...

Ressort News

Unklare Verhältnisse

Juni 2022: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort News

Reifeprüfung

Die Rolle des Skippers ist mit viel Arbeit und noch mehr Verantwortung verbunden. Wer sich zum ersten Mal ...

Ressort News

Wo die wilden Katzen wohnen

Robertson & Caine zählt zu den erfolgreichsten Bootsbau-Unternehmen der Welt. Unter der Marke Leopard ...

Ressort News

Heißes Eisen

Grillen liegt auch auf See im Trend. Heino Huber, Spitzenkoch aus Vorarlberg, verrät, welche Fehler es ...

Ressort News

Schwimmender Garten

Frische Kräuter bringen Abwechslung in die Bordküche und sind gar nicht so schwierig zu ziehen. Worauf es ...