Nick Scandone an ALS gestorben

Amerikanischer Segel-Olympiasieger der Paralympics 2008 ist tot

Im September gewann er bei den Paralympics in Qingdao gemeinsam mit seiner Kollegin Maureen McKinnon-Tucker die Goldmedaille in der Klasse SKUD-18, nun erlag der Amerikaner Nick Scandone jener Krankheit, die ihn seit Jahren gezeichnet hatte. Der 42-Jährige litt an Amyotropher Lateralsklerose (ALS), einer degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems, die zu einer fortschreitenden Muskellähmung führt und nicht heilbar ist.
„Der Segelsport hat einen großartigen Kämpfer und eine inspirierende Persönlichkeit verloren“, sagte Dean Brenner, Vorsitzender des US Olympic Sailing Program, „Nick war ein Olympiasieger zu Wasser und zu Lande und wir werden ihn schmerzlich vermissen.“
Nick Scandone war 2008 für den Rolex Yachtsman of the Year Award nominiert und wurde in den USA als Sportsman of the Year ausgezeichnet.
http://olympics.ussailing.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...