Titelverteidigung in Kanada

Österreich geht als Favorit in die WM im Roboter-Segeln

Mehr zum Thema: Roboterboot

Zwei Weltmeistertitel in Folge konnte die „ASV Roboat“ in den vergangenen Jahren für sich gewinnen. Vom 7. bis. 10. Juni 2010 soll sich das österreichische Roboter-Segelboot nun erneut gegen Konkurrenten aus aller Welt durchsetzen: Insgesamt 13\u00A0 Boote aus den USA, Großbritannien, Kanada, Deutschland und Österreich treten bei der diesjährigen World Robotic Sailing Championship (WRSC) in Kingston (Kanada) gegeneinander an. Ins Rennen geschickt wird die „ASV Roboat“ von einem österreichischen Forscherteam der Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften (INNOC).

Roboter-Segelboote führen die komplexen Abläufe des Segelns vollautonom und ohne menschliches Zutun durch. Ein Bordcomputer übernimmt dabei die Aufgaben des Skippers: Mittels künstlicher Intelligenz und der Analyse von Sensordaten kann das Boot durch die Auswertung von Wetterdaten optimale Routen berechnen und selbstständig jedes beliebige Ziel ansteuern. Im Rahmen der Weltmeisterschaft werden in einzelnen Disziplinen mehrere Fähigkeiten der Segelboote auf die Probe gestellt. Die unbemannten Boote müssen sich unter anderem bei einer Demonstration ihrer Ausweichmanöver und einer Dreiecksregatta gegen ihre Konkurrenten behaupten. „Die Konkurrenz wird von Jahr zu Jahr größer, daher muss die Technologie ständiger weiterentwickelt und verbessert werden“, so Roland Stelzer, Leiter des Roboat-Teams. Zuletzt wurden neue Algorithmen zur Kollisionsvermeidung der „ASV Roboat“ erprobt.

Neben den Wettbewerben wird im Rahmen einer internationalen Konferenz auch auf wissenschaftlichen Austausch großen Wert gelegt. Die Wissenschaftler diskutieren über die neuesten technologischen Entwicklungen im Bereich des Roboter-Segelns und mögliche Anwendungsgebiete derartiger Technologien. Das österreichische Forscherteam rund um die „ASV Roboat“ kann dabei über eigene konkrete Forschungsprojekte berichten: Ab Herbst soll gemeinsam mit der Oregon State University ein Robotersegelboot zur Erforschung von Walen im Pazifik entwickelt werden.

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft sowie an den vier Wettkampftagen wird das Roboat-Team die Öffentlichkeit auf ihrer Facebook Fan Page und Website über den aktuellen Verlauf der Weltmeisterschaft informieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...