Segeln & Kunst

Die britische Seglerin Aurelia Ditton setzt ungewöhnliche künstlerische Ideen um

Lia Ditton ist ein Multitalent, die junge Frau hat sich ihre Meriten sowohl als Seglerin als auch als Künstlerin verdient. Ditton war Crewmitglied auf Sir Peter Blakes Expeditionsyacht Seamaster , gewann auf der Transpac 52 Rosebud eine Reihe von Regatten und war 2005 die einzige Frau, die das OSTAR beendete. Auf Shockwave belegte sie Platz fünf in ihrer Klasse und Platz elf im Gesamtklassement.
Im Laufe des heurigen Jahres beendete die 26-jährige ihr Kunststudium, nun präsentiert sie ein ungewöhnliches Projekt. Unter dem Titel „The Divorce“ („Die Scheidung“) teilt sie die Yacht, mit der sie an der Route du Rhum teilgenommen hat, in zwei Hälften – Rumpf, Mast, Kiel, Motor, Winschen, einfach alles – und formiert daraus zwei Kunst-Ausstellungen. Nicht minder spektakulär ihr nächstes Vorhaben: Ditton will einen 6,5 Meter langen Mini bauen, und zwar aus einem Material, das sich im Wasser auflöst. Ditton selbst will den „Mini-Sinker“ so lange segeln, bis er in den Wellen verschwindet. Sachen gibt’s …
www.aureliaditton.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort News

Vorsicht, Sprühdosen!

Ein Unsachgemäßer Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln kann böse Folgen haben

Ressort News

Zwischen den Zeilen

Crew und Skipper sprechen nicht immer Klartext an Bord, sondern verstecken ihr wahres Anliegen gerne ...

Ressort News

Achtung, Kleingedrucktes!

Versicherungsbedingungen? Steht da nicht immer das Gleiche drin? Leider nein!

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...