Segelkleidung spenden

Deutsche Segler unterstützen Obdachlose mit ihrer ausgemusterten Kleidung

blabla

blabla

Segelanzüge sind robust, wind- und wasserdicht, halten warm und trocken. Genau das könnten Menschen, die kein Zuhause haben und auf der Straße leben müssen, brauchen, dachte sich der Deutsche Markus Witkowski und rief unter dem Motto "Vom Wasser auf die Straße" eine bemerkenswerte Aktion ins Leben. Er sammelt ausgediente Segelkleidung, reinigt sie und gibt sie an Bedürftige und Obdachlose weiter. Praktisch: Spender können die ausrangierten Anzüge bei der boot in Düsseldorf, der größten Wassersportmesse der Welt, abgeben. Eine tolle Sache – die sich Nachahmer in anderen Ländern verdient hätte.
www.wasser-strasse.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...

Ressort News

Vorsicht, Sprühdosen!

Ein Unsachgemäßer Umgang mit Reinigungs- und Pflegemitteln kann böse Folgen haben

Ressort News

Zwischen den Zeilen

Crew und Skipper sprechen nicht immer Klartext an Bord, sondern verstecken ihr wahres Anliegen gerne ...

Ressort News

Achtung, Kleingedrucktes!

Versicherungsbedingungen? Steht da nicht immer das Gleiche drin? Leider nein!

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...