Segelkleidung spenden

Deutsche Segler unterstützen Obdachlose mit ihrer ausgemusterten Kleidung

blabla

blabla

Segelanzüge sind robust, wind- und wasserdicht, halten warm und trocken. Genau das könnten Menschen, die kein Zuhause haben und auf der Straße leben müssen, brauchen, dachte sich der Deutsche Markus Witkowski und rief unter dem Motto "Vom Wasser auf die Straße" eine bemerkenswerte Aktion ins Leben. Er sammelt ausgediente Segelkleidung, reinigt sie und gibt sie an Bedürftige und Obdachlose weiter. Praktisch: Spender können die ausrangierten Anzüge bei der boot in Düsseldorf, der größten Wassersportmesse der Welt, abgeben. Eine tolle Sache – die sich Nachahmer in anderen Ländern verdient hätte.
www.wasser-strasse.org

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...

Ressort News

Wundertüte

Fertiggerichte aus dem Sackerl sind besser als ihr Ruf – vorausgesetzt, man bereitet sie richtig zu. Wir ...