Mahnmal aus Plastik

Skulptur aus PET-Flaschen soll an Müll-Problematik im Meer erinnern

Wenn Fische Plastikpartikel fressen, sterben sie einen qualvollen Tod

Wenn Fische Plastikpartikel fressen, sterben sie einen qualvollen Tod

Zwischen Hawaii und dem amerikanischen Festland treibt im Pazifik eine riesige Insel aus Plastik, ein Kontinent aus Müll, gebildet durch Strömungen und Strudel. Schlimm und traurig genug. Noch schlimmer ist, dass Kleinstpartikel dieser Plastikinsel abgetragen werden und ins Wasser sinken, wo sie von Fischen, Walen, Schildkröten und Seevögel gefressen werden. Da es sich um unverdauliche Stücke handelt, sterben diese Tiere qualvoll.
Um darauf aufmerksam zu machen, wurden in Rio de Janeiro, jener Stadt, in der derzeit die viel diskutierte Umweltkonferenz stattfand, am Botafogo Beach Fisch-Skulpturen aus alten Plastikflaschen errichtet. Schön und schaurig zugleich – und ein Mahnmal für uns alle.
In Österreich setzt sich übrigens die Living Ocean Society für den Meeres- und Klimaschutz ein; mehrere Projekte wurden im Zusammenhang mit dem Segeln bereits verwirklicht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...

Ressort News

Ohne Wenn und Aber

Michael Guggenberger folgt kompromisslos seinem Traum und will in weniger als einem Jahr als erster ...

Ressort News

Nosferatu, Alberich, Mörderhecht und ...

Nummer 100. Seit Juli 2013 ist in jeder Yachtrevue-Ausgabe eine Abdrift-Kolumne erschienen. Anlässlich ...

Ressort News

Chefsache

Früher baute Solaris in seiner auf Karbonyachten spezialisierten Werft in Forli Wallys aller Art. Nun ...

Ressort News

Gruß aus der Vergangenheit

Vor mehr als hundert Jahren wurde die internationale 6mR-Klasse aus der Taufe gehoben. Exemplare der ...

Ressort News

Sehnsucht nach dem Norden

Nach eineinhalb Jahren in der Südsee segelten die Seenomaden nach Alaska, wo sie in ungezähmter Natur ...