SOS-Notruf – Morsezeichen mit Taschenlampe

Britischer Fischer leitet per Morse-Code Rettungsaktion ein

Drei Mal kurz, drei Mal lang, drei Mal kurz – erinnern Sie sich an das legendäre SOS-Morsezeichen? Vorbei in Zeiten von Handy und diversen Notruf-Systemen, möchte man glauben. Stimmt aber nicht! Ein Fischer, der nächtens mit seinem Boot in der Nähe von Hayling Island an der britschen Südküste gestrandet war, blinkte mangels anderer Möglichkeiten mit seiner Taschenlampe den charakteristischen Code in die Dunkelheit. Steve Mann, ein Beamter der Coastguard sah die Blinkzeichen und leitete eine Rettungsaktion ein, der Fischer, dessen Boot am Untergehen war, wurde abgeborgen. „Ich war wie vom Donner gerührt, als ich das SOS-Lichtzeichen sah, ich dachte nicht, dass es so etwas heutzutage noch geben könnte“, gab Steve Mann zu Protokoll.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Work, eat, sleep, repeat

Mehr als 2.000 Arbeitsstunden flossen in die Überholung der österreichischen VO65 – nun ist die Sisi ...

Ressort News

Auf Nummer sicher

Flüssiggas ist ein unkomplizierter, effektiver, relativ umweltfreundlicher, aber auch hochentzündlicher ...

Ressort News
PDF-Download

Auf leisen Sohlen

Heike und Michael Köhler haben mit Silent-Yachts die Solarenergie aufs Wasser gebracht und besetzen damit ...

Ressort News

Lebe deinen Traum

Für immer mehr Segler führt der Weg zur eigenen Yacht über das System Kauf-Charter. Welche Motive und ...

Ressort News
PDF-Download

Sagenhafte Treue

Der Drachen feiert heuer seinen 90. Geburtstag. Bei Olympia wird er nicht mehr gesegelt, eine weit ...

Ressort News

Kleines Schiff, große Pläne

Christian Kargl will 2021 auf einem Plattbug-Boot am Mini-Transat teilnehmen. Wir sind mit dem smarten ...