Spirit of Teignmouth

Ein Brite will im Trimaran gegen Wind und Strom um den Globus segeln

Allein oder in Begleitung, mit oder gegen den Wind, mit oder ohne Zwischenstopp – es gibt viele Möglichkeiten, um die Erde zu segeln. Der 33-jährige Brite Simon Chalk hat nun eine neue Variante angekündigt: Er will solo auf einem Multihull gegen Wind und Strom den Globus umrunden, und das hat tatsächlich noch keiner vor ihm getan. Kein Wunder, denn Multihulls sind dafür konzipiert, auf Vorwind und Raumkursen Speed zu machen, nicht gegenan zu knüppeln. Die dazugehörige Yacht wurde speziell für diese Gewalttour designt und zwar vom renommierten Mulithull-Spezialisten John Shuttleworth; sie ist 86 Fuß lang und 45 Fuß breit. 18 Monate Bauzeit sind bereits Vergangenheit, nun wurde der Tri in ein öffentlich zugängliches Visitor Centre in Simon Chalks Heimathafen Teignmouth gebracht. Dort können Besucher verfolgen, wie die Spirit of Teignmouth fertig gestellt wird.
Chalk hat eine Weltumsegelung im Rahmen des BT Global Challenge hinter sich, das die Teilnehmer ebenfalls in der verkehrten Richtung um die Welt führt. Er schätzt, dass er rund 180 für diese Unternehmung benötigen wird, als Start- und Zielhafen wurde Teignmouth fixiert.
www.spirit-of-teignmouth.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Ahoi & Om

Yoga und Segeln passen besser zusammen als man denkt – das beweist ein Kombi-Törn, der von einem ...

Ressort News

Alternative Stromversorgung

Mit Hilfe von Sonne, Wind, Wasser und Brennstoffzelle kann man auf einer Yacht selbst Strom erzeugen

Ressort News

„Unsere Grenzen haben sich verschoben!“

Die oberösterreichischen Blauwassersegler Claudia und Jürgen Kirchberger über Frostbiss an den Fingern, ...

Ressort News

Spann deine Schwingen

Hans Spitzauer hat seiner Lago 26 tatsächlich Foils verpasst. Die ersten Segelversuche der Baunummer 1 ...

Ressort News

Der Staatsanwalt segelt mit

Warum eine Rechtsschutz-Versicherung für Charterskipper und Yacht-Eigner immer wichtiger wird

Ressort News

Grab-Bag für Fahrtensegler

Ein Schiff aufzugeben sollte im Seenotfall immer die letzte Option sein. Bleibt der Crew jedoch nichts ...