Steinacher mit Rippenbruch out

Hans Peter Steinacher mit Rippenbruch außer Gefecht

So war das nicht geplant: Während des Business Cups vor Trogir/Kroatien erlitt der Tornado-Doppelolympiasieger Hans Peter Steinacher eine schwere Verletzung: Bei Starkwind und starkem Wellengang stürzte der Weltklasse-Vorschoter an Bord und brach sich dabei die elfte Rippe. Dazu holte er sich einen riesigen Bluterguss, der sich über den gesamten Brustkorb zieht – die Schmerzen sind erheblich. „Wenigstens hat die Lunge nichts abbekommen“, versucht Steinacher, der derzeit nicht transportfähig ist, dem Unfall einen positiven Aspekt abzugewinnen.
Das ab 26. Oktober geplante Trainingslager in Sizilien musste er klarerweise absagen, ob eine Teilnahme am zweiten Trainingsblock ab 13. November möglich sein wird, steht noch in den Sternen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Achtung, Kleingedrucktes!

Versicherungsbedingungen? Steht da nicht immer das Gleiche drin? Leider nein!

Ressort News

Schalk im Nacken

Yachtrevue-Kolumnist Jürgen Preusser hat Karriere im Journalismus gemacht, ein nautisches Satire-Buch ...

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert