Steinacher mit Rippenbruch out

Hans Peter Steinacher mit Rippenbruch außer Gefecht

So war das nicht geplant: Während des Business Cups vor Trogir/Kroatien erlitt der Tornado-Doppelolympiasieger Hans Peter Steinacher eine schwere Verletzung: Bei Starkwind und starkem Wellengang stürzte der Weltklasse-Vorschoter an Bord und brach sich dabei die elfte Rippe. Dazu holte er sich einen riesigen Bluterguss, der sich über den gesamten Brustkorb zieht – die Schmerzen sind erheblich. „Wenigstens hat die Lunge nichts abbekommen“, versucht Steinacher, der derzeit nicht transportfähig ist, dem Unfall einen positiven Aspekt abzugewinnen.
Das ab 26. Oktober geplante Trainingslager in Sizilien musste er klarerweise absagen, ob eine Teilnahme am zweiten Trainingsblock ab 13. November möglich sein wird, steht noch in den Sternen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Aller Anfang ist schwer

Ulli und Christoph Potmesil haben sich für ein Jahr freigespielt und wollen auf eigenem Kiel von Holland ...

Ressort News

Fluch und Segen

Über Plattformen wie Facebook oder Instagram können Segelsportler eine breite Öffentlichkeit erreichen und ...

Ressort News

Gut gerüstet

Wer zu einem mehrtägigen Törn aufbricht, sollte sich und sein Schiff entsprechend vorbereiteten. Claudia ...

Ressort News

Sterne des Südens

Der Kärntner Traditionsbetrieb Boote Schmalzl wurde vor 60 Jahren gegründet und steht für eine ...

Ressort News

50 Jahre Yachten Meltl

Die Leitung des erfolgreichen Unternehmens wurde heuer in junge Hände übergeben. Judith Duller-Mayrhofer ...

Ressort News

Erste Hilfe an Bord

SeaHelp hilft jetzt auch bei medizinischen Problemen auf See