Titanic II

Australier lässt in China eine Replika des berühmten Dampfers bauen

Mehr zum Thema: Titanic
Die Jungfernfahrt der Titanic II soll anders enden

Die Jungfernfahrt der Titanic II soll anders enden

Er hat haufenweise Geld (gescheffelt im Bergbau) und will es ausgeben. Und weil ihm nichts besseres einfällt, hat der australische Millionär Clive Palmer einen Nachbau der Titanic in Auftrag gegeben. Nicht in Belfast (soviel Originalität muss dann doch nicht sein), sondern in China, in jener Werft die bereits vier Transportschiffe für Palmer gebaut und sich dabei bewährt hat. Die Fertigstellung des rund 270 Meter lange Schiffes, das schon jetzt (und wieder einmal!) als sicherstes Kreuzfahrtschiff der Welt angepriesen wird, ist für 2016 geplant, die Kopie wird, wie das Original streng in drei Klassen unterteilt sein. Die 2.500 Passagiere sollen für die Jungfernfahrt entsprechend ihrer Klassenzugehörigkeit passende Kleidung im Stil des frühen 20. Jahrhunderts bekommen. Komplett durchgeknallt? Angeblich hat Palmer bereits so viele Anmeldungen für die Jungfernfahrt der Titanic II, dass diese bereits ausgebucht ist ...

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Boot Tulln ist abgesagt

Auch 2022 wird die Austrian Boat Show nicht stattfinden – die aktuelle Lage rund um die Pandemie macht es ...

Ressort News

Wind, Sonne, Meer

Auf eigenem Kiel will der Oberösterreicher Michael Puttinger Afrika umrunden und hat die erste Hälfte ...

Ressort News

Tradition und Moderne

In vielen nautischen Betrieben des Landes ist die nächste Generation Teil der Crew oder steht bereits in ...

Ressort News

Nah am Wasser

Vor 30 Jahren wagte Franz Mittendorfer am Attersee mit einem nautischen Servicebetrieb den Schritt in die ...

Ressort News

Glückliche Wendung

Der Wiener Gerald Martens hat sich mit 50 Jahren aus einem sehr erfolgreichen Berufsleben zurückgezogen ...

Ressort News

Alte Liebe rostet nicht

Der Österreicher Raphael Fichtner erfüllte sich seinen Kindheitstraum, renovierte ein altes Stahlschiff ...