Vandalenakt im SC Schwarzindien

Einem Segelclub am Mondsee wurde absichtlich der Steg zerstört

Am 14. August 2008 gab es in den frühen Morgenstunden einen beispiellosen Vandalenakt an der Steganlage des Segelclubs Schwarzindien am Mondsee, von dem 176 Mitglieder, darunter 60 Jugendliche betroffen sind: Auf rund 1,5 Meter Länge wurden die Querlatten entfernt und anschließend die Längsträger durchgesägt.
Hintergrund ist ein Konflikt zwischen dem Club, der die Steganlage errichtet hat, und dem Eigentümer des Seegrundstückes, skurrilerweise ein langjähriges ehemaliges Vorstandsmitglied (Oberbootsmann), das im Streit ausgeschieden ist. Derzeit läuft in dieser Angelegenheit ein Gerichtsverfahren, dessen Urteil mit Spannung erwartet wird, da es grundsätzliche Bedeutung für alle Errichter von Boots- und Badestegen auf Pachtgrund hat. Mit einer Entscheidung ist am 26. September zu rechnen – wir werden berichten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Hinein ins Vergnügen!

Foilen liegt voll im Trend. Wir waren im Sportcamp Raudaschl am Wolfgangsee und haben nachgefragt, welche ...

Ressort News

Klein, aber oho

An einem Elektroaußenborder kommt auf heimischen Seen kein Segler, Angler oder Freizeitkapitän vorbei. Wir ...

Ressort News

Aus einem Holz, an einem Strang

Das Großhandelsunternehmen Allroundmarin feiert heuer sein 50-jähriges Bestandsjubiläum. Judith ...

Ressort News
PDF-Download

Mies beisammen

Wer seekrank ist, verliert den Spaß am Segeln und fällt an Bord als Crewmitglied aus. Umso wichtiger ist ...

Ressort News

Volle Ladung

Mit steigendem Wohnkomfort nimmt auch der Strombedarf an Bord zu. Der Umstieg auf Lithium-Akkus schafft ...

Ressort News

Friede, Freude, Eierkuchen

Wer seine Sprösslinge für das Segeln begeistern möchte, sollte sie behutsam in die Materie einführen und ...