Yacht um 22 Euro 50 ersteigert

Ein Deutscher ersteigerte bei einer Internet-Auktion eine Sun Way 21 von Jeanneau um 22 Euro und 50 Cent – weil der Verkäufer kein Mindestgebot eingetragen hatte

So teuer kann ein Fehler sein: Ein Eigner aus Bochum wollte seine Sun Way 21 per Internet-Auktion versteigern, vergaß aber, ein Mindestgebot einzutragen. Und verfolgte die Auktion nicht weiter. So kam es, wie es kommen musste: Als einziger Bieter trug sich ein Landsmann ein und zwar um wohlfeile 22,50 Euro, und dabei blieb es bis Auktionsschluss.
Der Verkäufer wollte retten, was zu retten war, berief sich auf ein „Versehen“ und rückte das gute Stück nicht raus. Daraufhin wurde er vom Käufer geklagt. Und der bekam Recht: Auch in zweiter Instanz wurde bestätigt, dass der Verkäufer sein Verkaufsversprechen einlösen muss. Auch wenn er seine Yacht eigentlich um mindestens 12.000 Euro hätte verscherbeln wollen. Bitter.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Gesund gewachsen

Vor 40 Jahren wurde das Unternehmen Master Yachting gegründet, das heute zu einem der erfolgreichsten im ...

Ressort News

Schnäppchenjagd

Das Multihull-Sailing-Center verkauft Lagerboote der Modelle Dragonfly, Astus und Windrider

Ressort News

Gegen den Strom

Der Steirer Christian Schiester ist einer der besten Extremläufer der Welt und sucht bei einer ...

Ressort News

Stimme der Vernunft

Vor 30 Jahren wurde in Tirol die Charterfirma Trend Travel & Yachting gegründet. Was mit der Leidenschaft ...

Ressort News

Idealer Rahmen

Das Österreichische Leistungssportzentrum in der Südstadt ist eine Kaderschmiede für junge Talente. Seit ...

Ressort News

Starke Bilder

Die besten Fotografen der Welt haben ihre Werke für den Mirabaud Yacht Racing Image Award eingereicht