Yachtrevue abonnieren – genau jetzt!

Wer bis 31. Mai ein Abo abschließt, bekommt ein Multitool gratis und kann diese wertvolle Uhr gewinnen

Yachtrevue abonnieren – genau jetzt!

Jeden Monat die Yachtrevue im Postkasten vorfinden und in die vielfältige Welt des Wassersports eintauchen – das alleine ist Grund genug um ein Abo abzuschließen. Wer das bis 31. Mai tut, bekommt nicht nur ein 12-in-1 Multitool von Stanley geschenkt, sondern nimmt auch an einem Gewinnspiel teil: Als Preis winkt diese 29er Zeigerdatum, eine edle nautische Uhr von Mühle Glashütte im Wert von 1.490 Euro.

Features:
• navy-blaues Armband
• eisgraues Ziffernblatt mit silbernen Indizes
• Automatikwerk Version
• Mühle mit Spechthalsregulierung und eigenem Rotor
• wasserdicht bis 10 bar
• 29er Zeigerdatum, Datumsskala
• entspiegeltes Saphirglas
• Gehäusedurchmesser: 42,4 mm
• Höhe: 12,2 mm

Das Jahres-Abo kostet 36,90 Euro, bestellbar mit der Aktions-Nr 1469765 telefonisch unter 01/95 55 100 oder online unter www.yachtrevue.at/abo.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Positive Bilanz der boot 2024

Wassersportbranche berichtet von guten Verkäufen, Gesprächen und vielen neuen internationalen Kundenkontakten

Ressort News
Revitalisierung. Wo gehobelt wird, dort entsteht oft Neues. So auch bei Boote Schmalzl in Velden. Im Familienbetrieb am Wörthersee werden nautische Fundstücke wiedererweckt

Wachgeküsste Schönheit

Kunst der Restaurierung. In Velden am Wörthersee wird alten Booten neues Leben eingehaucht. Tradition und ...

Ressort News
PDF-Download

Wie es kam, dass in unserem Garten ein ...

Erinnerungen. Über einen Seemannsvater, Bugholz in der Badewanne, rotbraune Segel zwischen Bäumen und eine ...

Ressort News

Gelungenes Comeback der boot Düsseldorf

Mehr als 1.500 Aussteller trafen fast 237.000 Besucher aus über 100 Ländern in 16 Messehallen

Ressort News

Zuwachs bei den FVG Marinas

Das Netzwerk unabhängiger Marinas in Friaul-Julisch Venetien umfasst bereits 21 Mitglieder und ist auf den ...

Ressort News
PDF-Download

Vollendete Tatsachen

Die zweite Hälfte seiner Afrika-Umrundung führte den Oberösterreicher Michael Puttinger zur gefährlichsten ...