Zweite Karriere

Ehemaliger Olympiasegler will Naturkräfte zur Energiegewinnung nutzen

2008 gewann Jan Peckolt gemeinsam mit seinem Bruder Hannes in Qingdao eine olympische Bronzemedaille im 49er, nun will der Deutsche auch als Unternehmer groß heraus kommen. Der studierte Wirtschaftsingenieur arbeitet an der Entwicklung von Wellenkraftwerken, die derzeit im Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme getestet werden. Der 30-Jährige will so genannte Wellenenergie-Wandlern, die bis zu 70 Prozent der Wellenergie in mechanische Energie umwandeln, installieren, wobei die Infrastruktur der Windparks genutzt werden soll; bis 2020 werden in Europa rund 8.000 solcher Parks gebaut.
2012 will Peckolt sein System von der Versuchshalle aufs Meer bringen, 2014 einen Prototypen in der Nordsee installieren. Industriepartner wie Siemens zeigten sich bereits interessiert. Der Sprung vom Leistungssportler zum Leistungsträger ist nicht mehr weit …

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

Reiz der Tiefe

Mit dem privaten U-Boot haben die Superreichen ein neues Lieblingsspielzeug für sich entdeckt. Das Angebot ...

Ressort News

Bretter, die die Welt bedeuten

Die aus Tirol stammende Bootsbauerin Stefanie Bielowski fertigt für die britische Nobelwerft Spirit Yachts ...

Ressort News

Nichts ist unmöglich

Ein österreichisches Familienunternehmen genießt weltweites Renommee für exquisite Innenausstattungen und ...

Ressort News

Maritime Kunst unter dem Hammer

Bei einer Charity-Auktion wird ein Siebdruck von Irene Ganser versteigert

Ressort News

Eisige Erinnerungen

Exklusiver Vorabdruck des neuesten Buchs der Seenomaden, das Mitte September im Delius Klasing Verlag ...

Ressort News

Wundertüte

Fertiggerichte aus dem Sackerl sind besser als ihr Ruf – vorausgesetzt, man bereitet sie richtig zu. Wir ...