Zweite Karriere

Ehemaliger Olympiasegler will Naturkräfte zur Energiegewinnung nutzen

2008 gewann Jan Peckolt gemeinsam mit seinem Bruder Hannes in Qingdao eine olympische Bronzemedaille im 49er, nun will der Deutsche auch als Unternehmer groß heraus kommen. Der studierte Wirtschaftsingenieur arbeitet an der Entwicklung von Wellenkraftwerken, die derzeit im Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme getestet werden. Der 30-Jährige will so genannte Wellenenergie-Wandlern, die bis zu 70 Prozent der Wellenergie in mechanische Energie umwandeln, installieren, wobei die Infrastruktur der Windparks genutzt werden soll; bis 2020 werden in Europa rund 8.000 solcher Parks gebaut.
2012 will Peckolt sein System von der Versuchshalle aufs Meer bringen, 2014 einen Prototypen in der Nordsee installieren. Industriepartner wie Siemens zeigten sich bereits interessiert. Der Sprung vom Leistungssportler zum Leistungsträger ist nicht mehr weit …

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News

„Bei mir sollen die Fäden zusammenlaufen.“

Dieter Schneider ist der neue Präsident des Österreichischen Segel-Verbands. Mit Judith Duller-Mayrhofer ...

Ressort News

Bereit für den Anfang

Wer an einer Regatta teilnehmen will, muss korrekt über die Startlinie gehen. Judith Duller-Mayrhofer hat ...

Ressort News

Auf einer Wellenlänge

Wenn sich zur Liebe eine gemeinsame Leidenschaft gesellt, stärkt das die Bindung. Judith Duller-Mayrhofer ...

Ressort News

Gewinnspiel von GlobeSailor

Mitmachen und auf einer Lagoon 450 durch den Saronischen Golf segeln!

Ressort News

Trübe Aussichten

Der Wasserstand des Neusiedler Sees liegt auf besorgniserregend niedrigem Niveau. Schnelle Abhilfe ist ...

Ressort News
PDF-Download

Schlaflos durch die Nacht

Nach Sonnenuntergang zu segeln statt in der bequemen Koje zu liegen, ist nicht jedermanns Sache. ...