Tornadotraining Argentinien

Hagara/Steinacher: Segeln live, Schifahren vor dem TV-Gerät

Schnee kennt man im argentinischen San Isidro, wo die Doppelolympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher bis vorgestern trainierten, nur vom Hörensagen. Die Winterolympiade in Turin war dennoch ein Thema für die Österreicher, immerhin holte Steinacher in seiner Jugend als Kaderläufer für den Schiverband so manche Erfolge. „Durch die Zeitverschiebung haben wir zwar nicht alles mitbekommen, aber bei den wichtigsten Entscheidungen waren wir per TV dabei“, erzählt Steinacher, „das brachte auch willkommene Abwechslung zum intensiven Training.“ Mindestens sechs Stunden pro Tag waren Hagara/Steinacher gemeinsam mit ihren Trainingspartnern Santiago Lange und Carlos Espinola auf dem Wasser, wobei die Erkenntnisse hinsichtlich des Materials geteilt wurden. „Wir spielen bewusst mit offenen Karten und wollen uns dadurch von der Konkurrenz absetzen“, erklärt Hagara.
Nach anstrengenden und aufschlussreichen 17 Tagen im WM-Revier 2006 (die WM findet Anfang Dezember statt) traten die Österreicher am 21. Februar die Heimreise an. Boot und Rigg wurden in einen Container verpackt und befinden sich auf dem Weg nach Quingdao, wo ab 1. Juni das nächste Training auf dem Programm steht. In Europa verwenden Hagara und Steinacher ein anderes, beinahe identes Boot, erste Regatta heuer ist die Princess Sophia Trophy im April vor Palma de Mallorca.
www.hagara-steinacher.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF-Download

Regattakalender

Termine 2022: Die Adria-Regatten heimischer Veranstalter auf einen Blick – Daten, Fakten, Preise

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2022.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2022. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta

Auf die Plätze, fertig, los!

Mitte Jänner startet vor Alicante die 14. Auflage von The Ocean Race. Judith Duller-Mayrhofer fasst die ...

Ressort Regatta

Triumph und Tragödie

Transatlantik. Die Solo-Regatta von St. Malo nach Guadeloupe hat einen neuen Streckenrekord sowie ...

Ressort Regatta

Krönender Abschluss

Beim hochkarätig besetzten Rolex Swan Cup glänzten das österreichische Stella-Maris-Team sowie andere ...

Ressort Regatta

Einsame Kämpfer

Seit Anfang September läuft mit dem Golden Globe Race ein Retro-Rennen im Geist der Pioniere, das solo und ...