Im Zielsprint entmastet

Vendée Globe: Conrad Colman büßt 300 Seemeilen vor Portugal sein Rigg ein

Im Zielsprint entmastet

Acht Teilnehmer sind bereits im Ziel, zehn befinden sich noch im Wettkampfmodus. Ein Skipper hat den Kampf nun vorzeitig verloren: Der Neuseeländer Corad Colman verlor 300 Seemeilen vor der portugiesischen Küste bei Wind zwischen 30 und 35 Knoten den Mast seiner Foresight Natural Energy . Er blieb unverletzt, konnte das Rigg freischneiden und den Großbaum retten. Daraus möchte er ein Notrigg bauen und aus eigener Kraft Land erreichen. Wirklich bitter: Bis zum Ziel wären es nur noch knapp 800 Meilen gewesen, Colman hat damit 97 % der Strecke zurückgelegt, ehe er scheiterte.

Die Bedingungen sind derzeit so rau, dass Colman keine Arbeiten am Schiff vornehmen kann, Er hat daher entschieden vorerst unter Deck zu bleiben, sich auszuruhen und auf besseres Wetter zu warten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Vendée Globe
PDF-Download

Da müsste Musik sein

Vendée Globe: Die Erstplatzierten mögen den Ruhm einstreifen, Respekt und Ehre gebühren jedem Teilnehmer

Ressort Vendée Globe

Angst vor dem Fliegen

Vendée Globe: Der österreichische Yachtdesigner Harry Miesbauer erklärt Details und Tücken der neuen ...

Ressort Vendée Globe

Schlag auf Schlag

Vendée Globe: Aus für Thomas Ruyant, dessen Yacht nach einer Kollision mit einem UFO schwer beschädigt ist

Ressort Vendée Globe

Wieder Ausfall bei der Vendée

Stephane Le Diraison verlor den Mast und versucht nun sich per Notrigg in Sicherheit zu bringen

Ressort Vendée Globe

Kito de Pavant in Sicherheit

Der Solosegler wurde abgeborgen – seine havarierte Yacht musste er aufgeben

Ressort Vendée Globe

Drama um Kito de Pavant

Vendée Globe: Nach einer Kollision droht die Yacht des Franzosen zu sinken!