Absolute Navetta 68

Die zweitgrößte Navetta der norditalienischen Werft macht mit ihrem luxuriösen Komfort Lust auf lange Aufenthalte auf dem Wasser

Absolute Navetta 68

„Wir messen Platz nicht in Fuß, sondern in Erlebnissen“, erklärte Cesare Mastroianni, einer der Eigentümer von Absolute, bei einer Pressekonferenz das Konzept der italienischen Werft. Und erleben lässt sich auf der Navetta 68, die ganz auf das Leben am Wasser ausgerichtet ist, eine Menge. Die zweitgrößte Navetta, die die Lücke zwischen dem Bestseller Navetta 58 und dem Flaggschiff 73 schließt, bietet eine luxuriöse, geschmackvolle Innenausstattung, ein überdurchschnittliches Raumangebot in vier Doppel-Kajüten sowie mehrere Erholungszonen auf Flybridge und Vorschiff.

In Sachen Design orientiert sich die jüngste Navetta an ihrer kleinsten Schwester, der Navetta 48, die 2019 als European Powerboat of the Year nominiert war. Mit seinen Rumpffenstern, die der Form eines Fisches nachempfunden sind, und Lufteinlässen wirkt der Hybrid aus Trawler und Motoryacht dynamischer, sportlicher sowie weniger eckig und gedrungen als die Vorgängermodelle.

Wie bei all seinen Modellen setzt Absolute auf die einfache Handhabung der Volvo Penta IPS Motoren, die die Steuerung per Joystick auch für weniger geübte Steuerleute möglich machen. Standardmäßig wird die Navetta 68 von zwei 1.200 PS starken Pod-Motoren angetrieben, auf Wunsch kann man auf 1.350 PS aufrüsten. Mit den Standardmotoren lässt sich eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Knoten erreichen. Bei Vollgas liegt der Verbrauch bei 330 l/h. Ökonomischer ist man mit 2.000 Umdrehungen und fast 19 Knoten Geschwindigkeit unterwegs, dann laufen 221 Liter pro Stunde durch die Motoren. In Verdrängerfahrt ist man mit acht Knoten unterwegs und verbrennt nur 35 Liter pro Stunde.

Außenansichten

Die Flybridge, die laut Werftangaben die Größte ihrer Klasse ist und über ein ausladendes Hardtop verfügt, lässt sich in vier Bereiche einteilen. Der Steuerstand ist mittig positioniert und wird von zwei Liegen flankiert. Praktisch ist, dass sich die Plexiglas- Windschutzscheibe in der Höhe verstellen lässt. Dahinter sind eine Bartheke mit Griller, Kühlschrank, Icemaker, Spüle und zwei drehbaren Barhockern sowie gegenüber eine Ess-Sitzgruppe angeordnet.

Den gesamten Fahrbericht lesen Sie in der Yachtrevue 10/2019, am Kiosk ab 4. Oktober!

Der komplette Bericht als PDF-Download:

Absolute Navetta 68, Seite 1 von 2 Absolute Navetta 68, Seite 2 von 2
Absolute Navetta 68, Seiten 1/2 von 2

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Motorboottests

Absolute 56 Fly

Die italienische Werft überträgt ihr neues Superyacht-Konzept erfolgreich auf das nächstkleinere Modell

Ressort Motorboottests

Pardo GT52

Die für schnittige Segelyachten bekannte Werft stattete den Performance-Rumpf eines Daycruisers mit mehr ...

Ressort Motorboottests

Elling E6

Werftchef Anton van den Bos pflegt einen sehr speziellen Zugang zum Thema Yachting. Sicherheit und die ...

Ressort Motorboottests

Bavaria SR36

Wie sich das zweite Modell der neu geschaffenen SR-Linie anfühlt und wo seine Vorzüge liegen

Ressort Motorboottests
PDF-Download

AMT 210 DC

Unkomplizierter trailerbarer Daycruiser, der mit einfachen, aber praktischen Lösungen überrascht und ...

Ressort Motorboottests
PDF-Download

Jeanneau DB/43

Jeanneau wagt sich mit der DB/43 auf das hart umkämpfte Terrain der Luxus-Daycruiser und damit auf ...