Frauscher-Hybridboot debütiert in Kalifornien

Frauscher präsentierte in San Francisco sein Hybridboot. Das Konzept dürfte auf fruchtbaren Boden fallen

Mehr zu den Themen: Frauscher, Hybridantrieb

Kalifornien gilt als eines der Hauptabsatzgebiete für Autos mit Hybridantrieb. Warum also nicht auch hybridgetriebene Boote, sagte man sich bei der Gmundener Bootswerft Frauscher und präsentierte im St. Francis Yacht Club das Frauscher 757 St. Tropez mit Steyr-Hybridantrieb.
Der Rahmen hätte nicht besser gewählt werden können: Die Präsentation fand im Rahmen der Unterzeichnung eines Umweltabkommens zwischen Österreich und Kalifornien statt. Unterzeichnet wurde das Abkommen von Österreichs Konsul Martin Weiss, Kaliforniens führender Umweltschutzbeauftragter Linda Adams und Kaliforniens Sekretär für Ressourcen Mike Chrisman.
Die Veranstaltung begann mit einer Einführung durch den Frauscher-Partner Ralph Silverman. Michael Frauscher, Geschäftsführer von Frauscher Bootswerft, und Rudolph Mandorfer, CEO von Steyr Motors, sprachen über die Historie von Frauscher sowie die Entwicklung von Hybrid-Antrieben und deren Bedeutung.
Im Anschluss an die Pressekonferenz stand Ehrengästen und Medienvertretern eine geschmeidige 757 St. Tropez für erste Testfahrten in der San Franzisko Bay zur Verfügung.

Vielfältig
Die umweltfreundliche Hybridlösung ermöglicht nicht nur Null-Emission, langsames Manövrieren in Häfen, lärmfreies Fahren auf Gewässern landeinwärts und in Naturreservaten, sondern durch den extrem leistungsfähigen Generator werden auch zusätzliche Stromerzeuger obsolet.
Das System erlaubt einen reibungslosen, lärmfreien Start und ein Verlassen jeder Marina, ohne Treibstoff zu verbrennen. Der Elektromotor startet später unmittelbar und kraftvoll die Dieselmaschine. Die Batterien werden geladen, während der Dieselmotor für Beschleunigung und Geschwindigkeit sorgt.
Die “Zero Emission” Elektro-Einstellung erreicht nur mit dem Elektro-Antrieb eine Geschwindigkeit von 5 Knoten und lässt sich mit einem einfachen Dreh des Zündschlüssels auf den Dieselmotor umschalten. Der ausgeklügelte Antrieb wird dann vom Elektromotor beim Beschleunigen zusätzlich unterstützt, das Boot erreicht die Gleitschwelle rascher bei niedrigerem Treibstoffverbrauch sowie verbesserter Reaktion und Dynamik.

Den Testbericht der Frauscher 757 St. Tropez mit Hybridantrieb finden Sie in Ausgabe 5/2008. Diese Ausgabe kann online nachbestellt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Motoryachten

Swift Trawler 41

Cooles Video: Beneteau bringt frischen Wind in seine ohnehin schon erfolgreiche Trawler-Reihe

Ressort News Motoryachten

EPY 2020: Die besten Motorboote Europas

Die Gewinner des European Powerboat of the Year Awards stehen fest

Ressort News Motoryachten

Swift Trawler 47

Cooles Video zum neuen Star aus dem Hause Beneteau

Ressort News Motoryachten
Absolute 50 Fly

Baotic lädt zu Absolute Testtagen

Von 21. bis 22. April kann man die Absolute 45 Fly, 50Fly und 60 Fly vor Trogir testfahren

Ressort News Motoryachten

Design-Preis für Frauscher

Die Frauscher 1414 Demon gewinnt den German Design Award 2018

Ressort News Motoryachten

EPY 2018: Die besten Fünf

Die Gewinner des European Powerboat of the Year Awards stehen fest