Absegeln mal zwei

November 2015: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Absegeln mal zwei

Schlussstrich 1. Preisverteilung zur letzten offiziellen Regatta im UYC Neusiedlersee. Überreicht werden nicht nur Gläser, Blumen und Trophäen, sondern auch kleine gelbe Gummienten. Diese zweifelhafte Auszeichnung ergeht traditionell an jene, die beim Absegeln ein unfreiwilliges Bad genommen haben. Selber knapp dem Quietschtier entkommen. Bei eisigem, böigem Nordwest Höllenritt mit der Lago 26 eines Clubkollegen, der Gennaker drohte mehrmals außer Kontrolle zu geraten. Doch das Wissen um die Wassertemperatur von 13 Grad holte alles aus dem gesamten Team. Rauschten als Erste über die Ziellinie – so schmecken Spanferkel und Freibier noch mal so gut.
Schlussstrich 2. Eine Woche später das inoffizielle Saisonfinale im Club, Battle ums Wurstwasser genannt. Gekämpft wird um eine Palette Dosenbier und auf Optimisten, die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. 19 vermummte Gestalten finden sich bei fast winterlichen Verhältnissen ein und segeln in zwei Gruppen jeweils sieben Sprint-Wettfahrten. Gummienten gibt es nicht, dafür zwei sehenswerte Abgänge ins eisige Nass. Brrr. Sohnemann hingegen gibt sich souverän und sackt mit lauter ersten Plätzen den Sieg ein; Mama und Papa müssen sich geschlagen geben. Haben sich die zigtausend Euro, die wir in seine Segelkarriere gesteckt haben, doch bezahlt gemacht, sage ich. Die teuerste Palette Bier der Welt, sagt JDM.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Achteraus

Überraschende Gefühle

August 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Achteraus

Horizonterweiterung

Juni 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort Achteraus

Es gibt immer was zu tun

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Achteraus

Starke Ansage

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Achteraus
Facebook 1. Mehr Präsenz in den sozialen Netzwerken, lautet die Vorgabe von ganz oben, Redaktionen mit begrenzten Ressourcen mögen sich auf Facebook konzentrieren und von dort aus die Welt erobern. Okay, wird erledigt. Bin als einzige im Team halbwegs Facebook-affin, werde daher flugs zur Social-Media-Managerin ernannt und von einem Auskenner instruiert. Täglich mindestens ein Beitrag, empfiehlt er, immer mit Bild, ansonsten erstmal experimentieren und beobachten, was der Community gefällt. Poste also News vom Volvo Ocean Race (Reaktion mittelprächtig), eine Bord-Katze (schon besser) und diverse Yachten in Not (ziemlich gut). Die mit großem Abstand meisten Likes, Herzen und Kommentare bekommt aber die Rennyacht von Lego. Boys and their toys; ich liebe unsere Community.









 

Social-Media-Offensive

April 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort Achteraus

Gaumenschmaus

März 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm