Urlaub mit Hindernissen

April 2015: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Urlaub mit Hindernissen

Urlaub unter der Karibiksonne. Abschalten, Stress abbauen, Kraft tanken. Soweit der Plan. Nach einigen Tagen stellt sich tatsächlich so etwas wie ein Erholungseffekt und die innere Uhr auf Islandtime ein. Die Übersiedelung vom Appartement auf die Yacht feiern wir bei einem stimmungsvollen Dinner. Das endet mit einer bösen Überraschung: Die vollgepackte Handtasche ist samt Geldbörse, Fotoapparat, Schlüsselbund und Reisepass vom Tisch verschwunden. Besuche bei zwei Polizeistationen sowie unzählige Anrufe bei der mehr als 2.500 Kilometer entfernten zuständigen Botschaft und bei sämtlichen Honorarkonsulen in der näheren Umgebung bringen das wahre Ausmaß der Misere zu Tage: Eine Diebstahlsanzeige dauert zwei Wochen, der Postweg für den Notpass mindestens zwei Tage. Und die USA, über die ich fliege, akzeptieren einen Notpass nur mit Visum. Das Beantragen eines US-Visums macht auf Grund der Interviewpflicht jedoch keinen Sinn, da sich die nächste US-Vertretung auf einer anderen Insel befindet, auf die ich ohne Reisepass nicht komme. Vorschlag der pragmatisch denkenden Konsulatsmitarbeiterin: Ignorieren der Visumspflicht und Deportation. Stelle mich gedanklich auf eine Verlängerung des Urlaubs in Guantanamo ein, als die Frohbotschaft eintrifft: Tasche wurde samt Inhalt minus einiger Dollar und meiner Schlüssel gefunden und bei der Polizei abgegeben. Großes Aufatmen. Unendliche Freude. Richtige Tiefenentspannung stellt sich damit erst nach dem Urlaub ein. Wie wunderbar beruhigend so ein stinknormaler, geregelter Arbeitstag sein kann ...

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Achteraus

Es gibt immer was zu tun

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Achteraus

Starke Ansage

Mai 2018: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Achteraus
Facebook 1. Mehr Präsenz in den sozialen Netzwerken, lautet die Vorgabe von ganz oben, Redaktionen mit begrenzten Ressourcen mögen sich auf Facebook konzentrieren und von dort aus die Welt erobern. Okay, wird erledigt. Bin als einzige im Team halbwegs Facebook-affin, werde daher flugs zur Social-Media-Managerin ernannt und von einem Auskenner instruiert. Täglich mindestens ein Beitrag, empfiehlt er, immer mit Bild, ansonsten erstmal experimentieren und beobachten, was der Community gefällt. Poste also News vom Volvo Ocean Race (Reaktion mittelprächtig), eine Bord-Katze (schon besser) und diverse Yachten in Not (ziemlich gut). Die mit großem Abstand meisten Likes, Herzen und Kommentare bekommt aber die Rennyacht von Lego. Boys and their toys; ich liebe unsere Community.









 

Social-Media-Offensive

April 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer

Ressort Achteraus

Gaumenschmaus

März 2018: Die private Monatsbilanz von Verena Diethelm

Ressort Achteraus

Schiiiiiiifoahn, foahn, foahn!

Februar 2018: Die private Monatsbilanz von Roland Duller

Ressort Achteraus

Tolles und Trauriges

Jänner 2018: Die private Monatsbilanz von Judith Duller-Mayrhofer