Rückschlag für Hagara & Co

Extreme 40: Im Olympiarevier vor Qingdao mussten sich die Bullen mit Rang fünf begnügen

Das Olmpiarevier von 2008 war kein guter Boden für das Red Bull Team

Das Olmpiarevier von 2008 war kein guter Boden für das Red Bull Team

Trotz zwei Podestplätzen am Finaltag, kam Red Bull Sailing beim dritten Event der Extreme Sailing Series 2013 vor Quingdao (China) nicht über den 5. Rang hinaus. Mit einer konstanten Leistung segelte hingegen Team The Wave Muscat (Oman) im Olympia Revier von 2008 knapp vor Team Alinghi (SUI) zum Sieg. Das Team aus dem Oman sicherte sich bei Leichtwind erst in der letzten Wettfahrt der Regatta den Titel und damit auch die Gesamtführung im Zwischenklassement der Segelserie. Rang drei ging an SAP Extreme Sailing Team aus Dänemark.

Red Bull Sailing konnte nicht an die zwei Top-Platzierungen im Oman (2. Rang) und Singapore (2. Rang) anschließen. „Der Ausfall von Pierre LeClainche – unser Vorsegel-Trimmer – war nur schwer zu kompensieren. Jeder Ablauf ist ja dutzende Male durchgespielt, da muss man sich eigentlich neu erfinden“, erklärte Steuermann Roman Hagara. Sein Taktiker Hans Peter Steinacher konnte der Regatta aber auch Positives abgewinnen: „Für die Umstände, haben wir uns nicht gut, aber auch nicht ganz schlecht geschlagen. Das Boot wird nun nach Istanbul überstellt. Wir werden früh anreisen, um uns perfekt vorbereiten zu können.“

Die Doppelolympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher fielen damit in der Gesamtwertung auf den dritten Rang zurück, liegen nach 3 von 8 Events jedoch in Reichweite zur Spitze. „Jedes Team wird im Laufe der Saison mit Problemen zu kämpfen haben. Das kommende Rennen in Istanbul kommt uns entgegen. Die starke Strömung und der drehende Wind erfordern viel Fingerspitzengefühl und klare Taktik. Da können wir unseren fehlenden Boot-Speed ausgleichen“, meinte Hagara, der gemeinsam mit Steinacher in den kommenden Wochen die Teams des Red Bull Youth America´s Cup (September 2013) nochmals genau unter die Lupe nehmen wird, gelassen.

Endstand China / Quingdao / nach 26 Rennen: 1. The Wave Muscat (Oman) 202 Punkte, Alinghi (SUI), 200, SAP Extreme Sailing Team 191

Weltserie 2013 (nach 3 von 8 Rennen): Alinghi 27 Punkte, The Wave Muscat 26, Red Bull Sailing 24

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2016. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, Jugendklassen, Werftklassen, ÖM-Klassen sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2016

Platz um Platz. Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta
PDF Downloaden









 

Fahrtenregatten Adria

Termine 2017: Österreichische Fahrtensegler-Regatten in der Adria

Ressort Regatta

Hoffnung für die Zukunft

Optimist-Segler Paul Clodi darf sich über eine ausgezeichnete Saison 2017 freuen

Ressort Regatta

Top-Platzierung bei der ORC-EM

Hans Spitzauer schrammte mit einem deutschen Team knapp am Stockerl vorbei

Ressort Regatta

Starboot-Staatsmeisterschaft

Florian Raudaschl (UYC Wolfgangsee) holt mit seinem Vorschoter Michael Fischer (UYC As) erstmals ...

Ressort Regatta

Österreichische Jugendmeisterschaften 2017

Der Yachtclub Breitenbrunn ist heuer Gastgeber für die wichtigste nationale Nachwuchs-Regatta