Jackpot für Scharnagl

Stefan Scharnagl vom SC Mattsee wird beim Youth AC die Position des Steuermanns im Candidate Sailing Team einnehmen

Jackpot für Scharnagl

Die Würfel in der Steuermannfrage beim österreichischen Candidate Sailing Team sind gefallen. Der Salzburger Stefan Scharnagl (Segelclub Mattsee) wird das Ruder des AC45 Katamaran beim Red Bull Youth America’s Cup in Bermuda kommenden Juni übernehmen. Die Entscheidung wurde im Rahmen des vierten und finalen Acts der M32 Winterseries in Monaco am vergangenen Wochenende getroffen. Auch Olympia – Bronzemedaillengewinner und Nationalteamsegler Tom Zajac stattete den Nachwuchsseglern einen Besuch ab, um sich direkt vor Ort ein Bild vom Potenzial der „Candidates“ zu machen.

Knapp am Podium am vorbei

Zur Vorbereitung auf die Teilnahme am Red Bull Youth America’s Cup 2017 nahm das österreichische Candidate Sailing Team in Monaco am vierten und finalen Act der M32 Sportsboat Winterseries teil. Nach insgesamt acht Wettfahrten, wovon es vor allem die letzte bei rund 24 Knoten in sich hatte, beendete das Team den finalen Act auf Platz 4 und beschloss damit die M32 Winterseries auf dem vierten Rang im Gesamtklassement.

Eine mehr als zufriedenstellende Performance, wie Teammanager Roland Regnemer zusammenfasst: „Über die drei Acts im Rahmen der M32 Winterseries lässt sich ein klare Entwicklung beobachten. Stand beim ersten Regattawochenende im Jänner noch die Einstellung auf das Boot und das neue Material im Fokus, haben wir uns bei den Regatten im Februar vor allem auf die Teampositionen am Boot konzentriert. Wir haben viel ausgetestet, es gab großen Abstimmungsbedarf, was sich auch in einer Unruhe im Team widergespiegelt hat. Dieses finale Wochenende hat gezeigt, wozu das Team fähig ist. Obwohl wir im Vergleich zur Konkurrenz relativ wenig Zeit mit dem Boot bzw. am Wasser hatten, kann sich das Ergebnis sehen lassen. Jetzt heißt es, die einzelnen Teampositionen feinzuschleifen und auf den fix gesetzten Steuermann abzustimmen.“

Scharnagl als Steuermann Nummer 1 gesetzt

Für das Team ging es an diesem Wochenende dabei nicht nur um Punkte und Erfahrung. Die zwei Salzburger Max Stelzl (Union Yachtclub Attersee) und Stefan Scharnagl (Segelclub Mattsee) stellten sich dem internen, kompetitiven Auswahlverfahren um den Steuermanns-Posten. Die Richtlinien dafür waren vorab festgelegt worden.

Mit zwei Podiumsplätzen gleich am ersten Regattatag setzte Scharnagl ein starkes Zeichen aus sportlicher Sicht. Dieser Vorsprung deckte sich auch mit der Beurteilung durch die teaminterne Jury, womit am Ende Scharnagl die Qualifikation 3:1 für sich entscheiden konnte und ab sofort für die Teilnahme des Candidate Sailing Teams am Red Bull Youth America’s Cup 2017 als Steuermann Nummer 1 gesetzt ist. Der 21-jährige Mattseer, der bis dato vor allem im 470er reüssierte, wird nun in Bermuda das Kommando über den AC 45 haben.

„Ich bin sehr happy. Es war doch ein recht angespanntes Wochenende und nicht ganz easy. Grundsätzlich kenne ich solchen Druck aus dem olympischen Segeln, deswegen habe ich versucht, meine übliche Routine umzusetzen und das hat gut funktioniert. Ich nehme jetzt natürlich viel zusätzliches Selbstvertrauen mit. Die Energie und die Motivation alles zu geben, was wir können, ist nochmal gewachsen,“ zeigte sich Stefan Scharnagl nach der Entscheidung sehr glücklich und ergänzt, „das Wochenende war ein sehr großer Schritt in allen Punkten – von der Organisation an Land bis zu den Abläufen am Wasser. Jetzt müssen wir möglichst rasch auf ein foilendes Boot kommen. Ich fühle mich auf Foils wohl und komme damit gut zurecht. Aber es wird nochmal eine sehr große Herausforderung. Doch ich bin überzeugt, dass wir das als Team gut meistern und im Griff haben werden.“

Nico Delle Karth, sportlicher Berater des Candidate Sailing Teams untermauerte die Entscheidung für Scharnagl mit folgenden Worten: „Grundsätzlich sind wir mit der Teamleistung an diesem Wochenende super glücklich Es ist einen großen Schritt vorwärts gegangen und seit dem Herbst hat sich das Team großartig entwickelt – sowohl seglerisch als auch körperlich. Das macht Vorfreude in Richtung Bermuda. Stefan Scharnagl hat sich persönlich sehr entwickelt und hat sportlich überzeugt. Es war keine leichte Entscheidung, aber Stefan hat in acht Wettfahrten fünft Punkte Vorsprung herausgesegelt. Er wird verdient zum Steuermann gesetzt.“

Olympische Unterstützung

Die positive Entwicklung des Teams bestätigte auch Tom Zajac, Bronzemedaillen-Gewinner von Rio und Mitglied im Nationalkader des Österreichischen Segelverbandes. Bei seiner Kurzvisite in Monaco machte er sich hautnah ein Bild von den österreichischen Red Bull Youth America´s Cup Anwärtern: „Ich freue mich, dass ich mir einen persönlichen Eindruck vom Team machen konnte. Der Einsatz und der Wille der Burschen sind beeindruckend. Sie sind ein echtes rot-weiß-rotes Team. An Bord genauso wie am Motorboot. Mit Nico Delle-Karth als Coach haben sie zudem einen erfahrenen Wegbegleiter aus unserem olympischen Team.“

Fahrplan nach Bermuda bereits eingetaktet

Ende Mai bricht das Candidate Sailing Team Richtung Bermuda auf. Nach einer Trainingsphase steht Mitte Juni die sogenannte „Selection Series“, die Qualifikation am Programm. Sie ist die letzte Hürde am Weg zum großen Finale des Red Bull Youth America’s Cup 2017, das für 20. und 21. Juni angesetzt ist.

Candidate Sailing Team:

Maximilian Stelzl, Stefan Scharnagl, Lukas Höllwerth, Helmut Schulz, Matthäus Hofer, Martin Neidhardt, Constantin Marsano, Konstantin Kobale, Raphael Hussl, Emil Huber

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort America's Cup

Mensch und Maschine

Demnächst wird beim 35. America’s Cup auf ultraschnellen, foilenden 50 Fuß-Katamaranen eine neue Ära des ...

Ressort America's Cup

Oracle schärft seine Waffe

America’s Cup: Der Verteidiger segelte erstmals den neuen Katamaran

Ressort America's Cup

Volle Kanne

Der 35. America’s Cup wird vermutlich von den Designern entschieden. Für die Materialschlacht wappnen sich ...

Ressort America's Cup

America’s Cup zu Gast im Oman

Erstmal richtet ein Land im Mittleren Osten ein Event der Louis Vuitton AC World Series aus

Ressort America's Cup

Es geht lohos!

Der America’s Cup wird mit dem ersten Act der World Series in Portsmouth eingeläutet

Ressort America's Cup
Russell Coutts will sein Team Oracle möglichst bald auf den Bermuda segeln sehen

Oracle zieht um

Der America’s-Cup-Verteidiger schlägt ab April seine Zelte auf den Bermudas auf