Auszeichnung für Dee Caffari

Allein, nonstop gegen Wind und Strom rund um die Welt: Dee Caffari wird „Yachtsman of the Year“

Es war eine heroische Leistung, die wohl jeder bewundert hat: Dee Caffari hat als erste Frau eine Solo-Weltumsegelung nonstop gegen Wind und Strom geschafft, und das in einer ausgezeichneten Zeit: Von November 2005 bis Mai 2006 war sie mit einer 72 Fuß langen Stahlyacht 178 Tage unterwegs; das ist auch im Vergleich zum Weltrekord von Jean Luc Van den Heede, der 2004 122 Tage benötigte, hervorragend. Deutschlands Wilfried Erdmann war 2000/01 beispielsweise 343 Tage unterwegs, allerdings auf einer 35-Fuß-Yacht.
Jetzt wurde Caffari in London geehrt und erhielt für ihre Leistung den Raymarine Yachtsman of the Year Award aus den Händen von Lady Pippa Blake, der Witwe von Peter Blake. Caffaris Vorgängerin war - natürlich - Ellen MacArthur, die Bezeichnung des Preises haben die Engländer trotzdem noch nicht geschlechtsneutral geändert. Immerhin ging auch der Raymarine Young Sailor of the Year an eine Frau, nämlich an Katie Miller. Miller hat für einen guten Zweck solo Großbritannien umrundet. Die durch Sponsoren erzielten Gelder kommen der Ellen-MacArthur-Stiftung zugute und sollen krebskranken Kindern den Zugang zum Segelsport erleichtern.
www.deecaffari.com

Foto: Barry Pickthal/PPL

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta

WM-Bronze für Valentin Bontus

Formula Kite-Weltmeisterschaft. Valentin Bontus gewinnt die Bronzemedaille

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...

Ressort Regatta
Schlittenfahrt. Als Entschädigung für Kälte und Nässe bietet der Southern Ocean einen Adrenalinkick bei rasanten Downwind-Surfs. Sicherheit hat dabei oberste Priorität – Rettungsweste und Sicherheitsleine sind Pflicht

Gut gebrüllt

Clipper Race. Eine Regatta über den Southern Ocean ist das Ungemütlichste, das sich ein Hobbysegler antun ...