Champions League der Segler

Wer ist der beste von 36 Segelvereinen aus 23 Nationen?

Zum ersten Mal in der europäischen Segelgeschichte wird im Herbst 2014 bei der neu gegründeten „SAILING Champions League“ der beste europäische Segelclub gekürt. Die Deutsche Segel-Bundesliga, die Dänische Sejlsportsligaen und die European Sailing Federation (EUROSAF) laden vom 17. bis zum 19. Oktober 2014 die besten 36 Vereine aus 23 Nationen nach Kopenhagen ein.
Die Einführung der SAILING Champions League (SCL) folgt kurz nach dem die nationalen Bundesligen erfolgreich in Deutschland und Dänemark gestartet sind. Den Anfang machte 2013 die „Deutsche Segel-Bundesliga“ (DSBL). Die Hamburger Ideenschmiede Konzeptwerft entwickelte dieses Format zusammen mit den führenden deutschen Yacht-Clubs und dem Deutschen Segler-Verband. „Nach kürzester Zeit erhielten wir Anfragen aus ganz Europa und sogar den USA. Dänemark adaptierte als erstes das deutsche Vorbild. Die logische Schlussfolgerung dieses Trends: Eine europäische Liga für die Meister der Länder, das ist die SAILING Champions League“, erklärt Oliver Schwall, Geschäftsführer der SCL.
Die SAILING Champions League findet jetzt zum ersten Mal in Dänemark statt. Gastgeber sind die deutsche und die dänische Liga sowie der Königlich Dänische Yachtklub (KDY). „Wir haben führende Yacht-Clubs bei uns zu Gast und erwarten Segelsport auf höchstem Niveau“, so Lars Ive, Vize-Kommodore des KDY. „Kopenhagen bietet für eine Regatta dieser Größenordnung ideale Rahmenbedingungen.“
Jeder teilnehmende Club stellt eine vierköpfige Mannschaft aus seinen besten Seglerinnen und Seglern zusammen. Gesegelt wird vor Kopenhagen im Fleet-Race-Modus auf sechs Booten der Einheitsklasse J/70, die sich in den Ligen bewährt haben. Kurze Rennen, einheitliche Boote, ein genormtes Spielfeld sollen einen Wettbewerb auf höchstem Niveau sichern. „Das klare und einfache Konzept der Deutschen hat uns dazu motiviert, zusammen mit den Gründern der DSBL die ‚Sejlsportsligaen’ ins Leben zu rufen“, so Hans Natorp, Präsident des Dänischen Segler-Verbandes. „Die SAILING Champions League wird weitere Länder von der Einführung eigener nationaler Ligen überzeugen.“
Ab 2015 qualifizieren sich für einen Startplatz in der SAILING Champions League automatisch die Top-Zwei-Vereine der Länder. Sofern noch keine nationale Liga im Land existiert, qualifizieren sich die Clubs gemäß ihrer Platzierung in den Weltranglisten der olympischen Bootsklassen. Zudem werden Wild Cards an ausgewählte Clubs vergeben. Die Schirmherrschaft der EUROSAF als kontinentaler Segel-Verband sichert den Rahmen für das Wachstum der neuen SAILING Champions League. „Die Idee der nationalen Club-Ligen ist ein wegweisendes Format mit großem Zukunftspotenzial“, so Marco Predieri, Präsident der EUROSAF, und ergänzt „die SAILING Champions League ist die logische Konsequenz aus den nationalen Ligen, und wir sind stolz, als Partner die Entwicklung dieses innovativen Projekts zu begleiten.“

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Fahrtenregatten Adria

Termine 2021: Überblick über die derzeit gültigen Regatta-Events heimischer Veranstalter

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2020. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, ÖM-Klassen, Jugendklassen, Werftklassen, sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2020

Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Gewagt und gewonnen

Mini-Transat: Bei seiner zweiten Teilnahme an der weltweit größten Solo-Offshore-Regatta segelte der ...

Ressort Regatta

Schlagkräftige Kombi

Lara Vadlau, die erfolgreichste Steuerfrau Österreichs, kehrt auf die Regattabahnen zurück. Gemeinsam mit ...

Ressort Regatta

Lost in Translation

Unklare Ansagen der Wettfahrtleitung sorgten bei der ersten Etappe von Les Sables d'Olonne nach La Palma ...

Ressort Regatta

Gelungener Einstand

Beim Test-Event für den neuen Nationen-Bewerb SSL Gold Cup, der im Frühjahr 2022 erstmals stattfinden ...