Extreme-40-Flotte in Nizza

Beim vorletzten Stopp der Weltserie wächst der Druck auf die Teilnehmer

Zum voletzten Mal für 2013 kämpfen die Extreme-40-Teams in Nizza um Plätze und Punkte

Zum voletzten Mal für 2013 kämpfen die Extreme-40-Teams in Nizza um Plätze und Punkte

Die Extreme 40s sind bereit zur vorletzten Kraftprobe der Saison der 2013 Extreme Sailing Series™, die heute, am 3. Oktober begonnen hat. In Nizza an der französischen Riviera werden sich acht Extreme 40s spannende Rennen liefern, darunter als Heimmannschaft das ALL4ONE Racing Team mit „the first club“. Bei diesem Act geht es für die Teams vor allem darum, sich mit vielen Punkten eine aussichtsreiche Position für das abschließende Kräftemessen im brasilianischen Florianópolis und die Gesamtwertung zu sichern.

In den vergangenen zwei Jahren hat Nizza ganz unterschiedliche Gesichter gezeigt: von leichten, drehenden Winden auf der Engelsbucht bis hin zum ausgewachsenen Mistral, der im vergangenen Jahr mit bis zu 30 Knoten blies. Jetzt, wo die Saison langsam zu Ende geht, stehen die Teams unter enormen Druck und müssen bei allen Bedingungen ihre Leistung abrufen können. Morgan Larson von Alinghi sagte dazu: „Wir werden in Nizza ganz unterschiedliche Bedingungen erleben. Konstant segeln, Geduld haben und cool bleiben, das könnte der Schlüssel zum Erfolg sein. Ich hoffe, wir haben guten Wind, damit wir am Ufer dieser beeindruckenden Stadt an der Cote d’Azur demonstrieren können, wie aufregend dies Boote sind.“

Das auf Platz drei rangierende Red Bull Sailing Team mit den Doppelolympiasiegern Roman Hagara und Hans Peter Steinacher haben als Verstärkung Kinley Fowler vom Oracle Team USA rekrutiert, das kürzlich in San Francisco den 34. America’s Cup gewann. Skipper Romana Hagara sagte dazu: „Es ist fantastisch, Kinley im Team zu haben. Er war im America’s Cup eine Schlüsselfigur für Oracle Team USA. Wir erwarten, dass er das auch in Nizza sein wird.“ Fowler hat 2011 als Taktiker von Oman Air auch schon Erfahrungen in der Series gesammelt.

Ein anderes Team, das sich viel von seinem Auftritt in dem französischen Segel-Stadion verspricht, ist die Heimmannschaft „the first club by ALL4ONE“. Die Mannschaft, die viel Erfahrung und Können auf der Extreme 40 versammelt und von dem Extreme 40 Schwergewicht Jean-Christophe Mourniac angeführt wird, geht als Team mit Sondereinladung in die Rennen.

In Nizza wird auch GAC Pindar in die Series zurückkehren. Dem Team dürfte sein zweiter Platz beim Red Bull Youth America’s Cup kräftigen Rückenwind verleihen. Skipper Will Tiller will es jetzt auch in Nizza auf das Podest schaffen: „Nach unserem zweiten Platz kommen wir noch hungriger in die Extreme Sailing Series zurück. Wir wollen uns verbessern und die Top Teams herausfordern. Wir haben das Zeug dazu, bei einem der beiden letzten Acts auf das Siegertreppchen zu segeln, und genau das ist unser Ziel.“ Ein weiterer Senkrechtstarter aus Neuseeland ist in ebenfalls in Nizza dabei: Phil Robertson, Steuermann und Skipper von ChinaSpirit, der beim diesjährigen Act in Cardiff debütierte.

Nizza besitzt viel Erfahrung mit der Veranstaltung von Weltklasse-Sportevents. Neben der Extreme Sailing Series zählen dazu auch der French Riviera Marathon, die Nice Côtes d’Azur ATP Tennis Open und zuletzt die Tour de France. Christian Estrosi, Zweiter Bürgermeister von Nizza und Präsident der Métropole Nice Côtes d’Azur, sagte über die Rückkehr der Series in seine Stadt: „Das dritte Jahr in Folge werden die Extreme 40s und die Mannschaften dem Publikum in Nizza eine außergewöhnliche Show bieten. Die Engelsbucht wird zur Arena, in der die besten Skipper der Welt um die Führung in der Gesamtwertung kämpfen. Dieser Wettbewerb, der nur wenige Meter vom Strand entfernt ausgetragen wird, wird für alle ein aufregendes Event sein.“

Vier Renntage mit bis zu 32 Wettfahrten stehen für die Extreme 40s auf dem Programm. Auf der Promenade des Anglais werden Tausende Zuschauer erwartet, die den Wettkampf von 40 der besten Segler der Welt aus zehn Nationen live erleben möchten. Live wird die Action auch online zu verfolgen sein, und zwar vom 4. bis 6. Oktober jeweils von 16 bis 17 Uhr (deutscher Zeit) unter Daily Motion. Fans in Frankreich können auch mit dem nationalen Fernsehkanal L’Équipe 21 dabei sein, der am Samstag (5. Oktobere) du Sonntag (6. Oktober) von 15 bis 17 Uhr live aus dem Race Village berichtet.

www.extremesailingseries.com

http://www.youtube.com/watch?v=q6l-z6cYx9k&feature=youtu.be

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF Downloaden









 

Fahrtenregatten Adria

Termine 2018: Österreichische Fahrtensegler-Regatten in der Adria

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2018. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, Jugendklassen, Werftklassen, ÖM-Klassen sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2018

Platz um Platz. Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Zeitensprung

16 Männer und eine Frau wandeln beim Golden Globe Race auf den Spuren der legendären Regatta vor 50 Jahren ...

Ressort Regatta

Lauter Sieger

Hallberg Rassy veranstaltete eine Regatta, bei der jeder Teilnehmer einen Preis gewann

Ressort Regatta
PDF-Download

Fluch der Karibik

Zum zehnjährigen Jubiläum wurde die Langstreckenregatta Caribbean 600 ihrem großen Vorbild Fastnet mehr ...

Ressort Regatta

Extreme Sailing Series 2018

Die Rennserie ist startklar für die zwölfte Auflage, heuer wird in acht Städten auf drei Kontinenten ...