Extreme-40-Kalender 2013

Extreme Sailing Series geht mit 8 Acts auf 3 Kontinenten in die siebente Saison

Mehr zum Thema: Extreme 40
Das Red Bull Team um Roman Hagara und HP Steinacher kämpft 2013 um einen Stockerlplatz

Das Red Bull Team um Roman Hagara und HP Steinacher kämpft 2013 um einen Stockerlplatz

Die Extreme Sailing Series hat die acht Austragungsorte für ihre Saison 2013 bekanntgegeben. Sie reichen vom Nahen Osten und Asien bis nach Südamerika und Europa. Die Series, die 2007 erstmals an den Start ging, erweist sich damit im dritten Jahr in Folge als echter globaler Wettbewerb. Mit ihrem preisgekrönten Konzept des Stadion-Segelns wir die Series an alle sieben Veranstaltungsorte des Vorjahres zurückehren. Singapur, wo 2010 und 2011 schon erfolgreich Test- und Schauregatten ausgetragen wurden, kehrt in den Kreis der Gastgeber zurück – acht legendäre Orte auf drei Kontinenten.

Vom Saisonauftakt, der vom 5. bis 8. März zum dritten Mal in Folge in The Wave, Muscat ausgetragen wird, bis zum großen Finale im November auf dem Olympiarevier von Rio de Janeiro, wird die Extreme Sailing Series regelmäßig im Abstand von etwa fünf Wochen an einem jeweils anderen Ort ein Rennserie („Act“) austragen. Anfang März werden auf dem Heimrevier des Titelverteidigers The Wave, Muscat mit Erfolgs-Skipper Leigh McMillan neben alten Hasen auch einige neue Gesichter an den Start gehen.

Die nächste Station ist dann Singapur, wo die Flotte auf der weltberühmten Bucht Marina Bay segeln wird. Mit der 3,5 Kilometer langen Strandpromenade und mitten im Herzen dieser in die Höhe strebenden Metropole bildet die Marina Bay ein perfektes Stadion für die Extreme Sailing Series, mit voraussichtlich leichte Winden.

Im Mai kehrt die Flotte in Chinas olympische Segelstadt Qingdao zurück. Diese Stadt ist Chinas herausragende Segeldestination und besitzt ein erstklassiges internationales Segel-Zentrum. Das olympische Erbe wird in dieser lebendigen Stadt sorgsam gepflegt. Anschließend ist das beeindruckende türkische Istanbul mit seinem reichen kulturellen Erbe und olympischen Ambitionen Gastgeber von Act 4. Hier, am Bosporus, treffen Asien und Europa aufeinander. Danach kehrt die Series zunächst ganz nach Europa zurück: Porto, mit dem engsten und windigsten Rennkurs des Vorjahres, lädt ein zu Act 5. Weiter geht es nach Cardiff, der Hauptstadt von Wales. Während des Cardiff Harbour Festivals im August werden die Extreme 40s vor der Kulisse des größten Hafenentwicklungsgebiets Europas segeln. Nizza, an der französischen Riviera gelegen, ist der letzte europäische Halt, bevor die Flotte nach Rio de Janeiro in Brasilien zurückkehrt, zum Finale der Saison 2013. Vor weniger als acht Wochen wurden dort erst die letzten Rennen des Jahres 2012 ausgetragen.

Der Austragungsmodus
Die Extreme Sailing Series bietet intensive Hochgeschwindigkeitsrennen voller Adrenalin auf engsten Stadionkursen. Mehr als eine Millionen Menschen weltweit haben diese bislang schon aus erster Hand miterlebt. Etwas längere Küsten-Rennen und ein Sonderformat für den Samstagabend kommen 2013 neu hinzu. Ansonsten wird das erfolgreiche Format der vergangenen Jahre beibehalten: Die Rennen gehen über vier Tage, davon einer auf dem offenen Wasser und drei im Stadion-Modus, d.h. unmittelbar vor Publikum und VIPs. Das frei zugängliche Race Village wird in diesem Jahr sein Unterhaltungsangebot an Land weiter ausbauen. In Muscat (Maskat) werden Red Bull Freerunner vor Ort sein, es wird Familienaktivitäten geben, außerdem Schnupper-Segeln für örtliche Schulklassen und ein Fußballturnier, an dem 2012 130 Mannschaften aus der Umgegend teilnahmen.

Die Segel-Fans in der ganzen Welt werden die Stadion-Rennen wieder live im Internet verfolgen können – dank SAP Analytics in noch besserer Qualität, und kommentiert von führenden Experten.

Die Ausschreibung der Austragungsorte für 2014 wird in Kürze beginnen. Da einige Verträge auslaufen, könnten bis zu fünf neue Austragungsorte ausgewählt werden.

2013-Extreme-Sailing-Series-Kalender

Act 1: Maskat, Oman 5.-8. März
Act 2: Singapur, 11.-14. April
Act 3: Qingdao, China, 2.-5. Mai
Act 4: Istanbul, Türkei, 20.-23. Juni
Act 5: Porto, Portugal 25.-28. Juli
Act 6: Cardiff, Wales 23.-26. August (Medien-Tag am 22. August)
Act 7: Nizza, Frankreich, 3.-6. Oktober
Act 8: Rio de Janeiro, Brasilien, 14.-17. November (Medien-Tag am 13. November)

Tag 1 jedes Acts ist der offizielle Medien-Tag. Es folgen jeweils drei Tage im Stadion-Modus vor Publikum. In Cardiff und Rio werden alle vier Renntage für Zuschauer geöffnet sein. Hier wird es jeweils davor einen Medien-Tag geben, der nicht in die Wertung einfließt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Schlittenfahrt. Als Entschädigung für Kälte und Nässe bietet der Southern Ocean einen Adrenalinkick bei rasanten Downwind-Surfs. Sicherheit hat dabei oberste Priorität – Rettungsweste und Sicherheitsleine sind Pflicht

Gut gebrüllt

Clipper Race. Eine Regatta über den Southern Ocean ist das Ungemütlichste, das sich ein Hobbysegler antun ...

Ressort Regatta

Winterabenteuer in Punat

Die Winterpause gibt es in der Segelwelt keineswegs – im Gegenteil. Die Schweizer Segelliga und die ...

Ressort Regatta

Malta muss man mögen

Lokalaugenschein. Das Middle Sea Race gilt als eine der ­schönsten Langstrecken-Regatten der Welt. Judith ...

Ressort Regatta
Gut in Form. Nach einer durchwachsenen Saison haben Benjamin Bildstein und David Hussl bei der Europameisterschaft zu alter Stärke zurückgefunden

Jubelstimmung in Portugal

Doppel-Erfolg. Das OeSV-Team kehrte von den EM-Titelkämpfen mit einer Medaille im 49er sowie einem ...