Pech in Rio

Extreme 40: Vierter Platz im Gesamtklassement für das Red-Bull-Team

Mehr zum Thema: Extreme 40
Den Bullen um Roman Hagara und Hans Peter Steinacher fehlt es laut eigener Einschätzung an Konstanz

Den Bullen um Roman Hagara und Hans Peter Steinacher fehlt es laut eigener Einschätzung an Konstanz

Mit einem vierten Rang beim letzten von sechs Acts der Saison 2012 verpasste Red Bull Sailing am Sonntag vor dem Zuckerhut von Rio de
Janeiro einen Podestplatz im Gesamtklassement. DAbei hatte es so gut ausgesehen: Hagara, Steinacher, Spence, Adams und Le
Clainche zeigten am Finaltag mit den Plätzen 5/2/4/3/2//2/1 groß auf und lagen vor der letzten Wettfahrt (doppelte Punkte) nur um 1,2
Zähler hinter The Wave Muscat. Mit einem perfekten Start übernahm Red Bull Sailing rasch die Führung, ließ The Wave als auch Groupe
Edmond de Rothschild und Oman Air hinter sich und sah vor den Augen hunderter Medienvertreter und zehntausender Fans wie der sichere
Sieger aus. Doch dann entschied sich das österreichische Team für die linke Seite des Kurses – und blieb dort prompt liegen. Rechts kam Wind auf, ein Konkurrent nach dem anderen überholte die Bullen, die das Rennen schließlich auf Rang sechs beendeten und damit sowohl im Endresultat als auch Sainson-Klassememtn 2012 aus den Podesträngen fielen.

„Die Enttäuschung ist groß, da muss man ehrlich sein. Wir hatten heute alle Chancen, sind aber im letzten Rennen gescheitert. Wir
müssen 2013 einiges verbessern “, erklärte Taktiker Hans Peter Steinacher emotional.

Sein Steuermann Roman Hagara meinte: „Solche Situationen sind in dieser Saison leider zu oft vorgekommen. Immer im entscheidenden
Moment. Wir müssen an der Konstanz arbeiten, dann wird 2013 ein Erfolgsjahr. Wir konnten seglerisch in allen Belangen mithalten. Auch
wenn wir jetzt enttäuscht sind, ist die Motivation für 2013 bereits voll da.“

Die Extreme Sailing World Series war auch 2012 ein Erfolg. Über 500.000 Fans strömten in Muscat (Oman), Qingdao (China), Istanbul (Türkei), Porto (Portugal), Cardiff (UK), Nizza (Frankreich) und Rio de Janeiro (Brasilien) zu den nahe am Ufer ausgetragenen Wettfahrten. Red Bull Sailing segelte in Muscat, Qingdao, Istanbul und Porto auf das Podest.

Der Rennkalender für 2013 wird noch im Dezember veröffentlicht. Die Highlights der Saison bleiben dem Rennkalender erhalten. Hinzu kommen Gerüchten zu Folge Events in Singapur oder Shanghai sowie ein Rennen in Skandinavien.

Endstand Rio de Janeiro 2012:
1. The Wave Muscat 192,2 Punkte, 2.
Groupe Edmond de Rothschild 192, 3. Oman Air 181, 4. Red Bull Sailing
Team 179, 5. SAP Sailing Team 166, 6. Alinghi 152, 7. GAC Pindar
129,6, 8. ZOULOU 119, 9. Team Brasil 92

Endstand Gesamtwertung 2012:
1. The Wave Muscat, 2. Oman Air, 3.
Groupe Edmond de Rothschild, 4. Red Bull Sailing Team, weiters: 7.
Alinghi

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Fahrtenregatten Adria

Termine 2021: Überblick über die derzeit gültigen Regatta-Events heimischer Veranstalter

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2021. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, ÖM-Klassen, Jugendklassen, Werftklassen, sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2021

Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Klar zur Wende

Nach 25 Jahren in einem Boot, tausenden gemeinsam bestrittenen Wettfahrten und zahlreichen Titeln und ...

Ressort Regatta

Gewagt und gewonnen

Mini-Transat: Bei seiner zweiten Teilnahme an der weltweit größten Solo-Offshore-Regatta segelte der ...

Ressort Regatta

Schlagkräftige Kombi

Lara Vadlau, die erfolgreichste Steuerfrau Österreichs, kehrt auf die Regattabahnen zurück. Gemeinsam mit ...

Ressort Regatta

Lost in Translation

Unklare Ansagen der Wettfahrtleitung sorgten bei der ersten Etappe von Les Sables d'Olonne nach La Palma ...