German Sailing Grand Prix

BMW Oracle, Team Shosholoza und United Internet Team Germany segeln ab Donnerstag einen Schaukampf vor Kiel

Der Louis Vuitton Act 12 und damit die letzte Regatta im Rahmen des 32. America’s Cup für heuer ist zwar vorbei, drei der zwölf Teams liefern sich aber vor der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt unter dem Titel "German Sailing Grand Prix" einen Showdown. BMW Oracle (USA), Shosholoza (Südafrika) und United Internet Team Germany , also jene Syndikate mit deutscher Beteiligung, werden in Kiel dicht vor den Augen des Publikums Fleet- und Matchraces austragen – damit treffen zum ersten Mal in der 155-Jährigen Geschichte der ältesten Sporttrophäe der Welt drei aktuellen Herausforderer in Deutschland bei einem Wettkampf aufeinander.
Die drei Skipper Chris Dickson (BMW Oracle), Mark Sadler (Shosholoza), und Jesper Bank (United Internet) werden sich, so hofft man, packende Positionskämpfe auf dem anspruchsvollen Revier der Kieler Innen- und Außenförde liefern, ein umfassendes Rahmenprogramm mit Grinderstationen, ferngesteuerten AC-Modellbooten und Matchracesimulation zum Mitmachen im Racevillage soll an vier Tagen bis zu 200.000 segelbegeisterte Besucher an die Förde locken.
Zum Auftakt des Events steht zunächst ein „Warm-up“ auf J-80 auf dem Programm, das erste Fleetrace, in dem alle drei Cupper gleichzeitig gegeneinander antreten, startet am Freitag, den 4. August.
Die Rennen werden live auf eine Großbildleinwand hinter der Aktionsbühne im Racevillage übertragen und kommentiert, wer hautnah dabei sein will, kann auch das tun, vom Dreimast-Traditionssegler Thalassa über das Elbtraumschiff Nordstern bis zu echten America’s Cuppern stehen diverse Begleitschiffe bereit.
Der erste German Sailing Grand Prix soll den eingefleischten Fans, aber auch den Segelinteressierten in Deutschland die Faszination America’s Cup näher bringen und zwar so authentisch wie möglich. Darin sind sich die drei
Syndikate einig, die dem Kieler Yacht-Club die Regattaorganisation übertragen haben. „Wir nehmen das ernst und werden mit einer Top-Mannschaft an den Start gehen“, versprechen die drei teilnehmenden Teams unisono.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF Downloaden









 

Fahrtenregatten Adria

Termine 2017: Österreichische Fahrtensegler-Regatten in der Adria

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2016. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, Jugendklassen, Werftklassen, ÖM-Klassen sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2016

Platz um Platz. Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Bowmeester und Burling

Die World Sailing Awards wurden in Mexiko vergeben

Ressort Regatta

Austro-Blokart-Piloten auf der Überholspur

Andreas Burghardt und Levente Csaszar holten jeweils Silber bei der Europameisterschaft der Landsegler

Ressort Regatta

Hoffnung für die Zukunft

Optimist-Segler Paul Clodi darf sich über eine ausgezeichnete Saison 2017 freuen

Ressort Regatta

Top-Platzierung bei der ORC-EM

Hans Spitzauer schrammte mit einem deutschen Team knapp am Stockerl vorbei