Route du Rhum – Lionel Lemonchois schafft neue Bestzeit

Lionel Lemonchois gewinnt die Route du Rhum in neuer Bestzeit

7 Tage, 17 Stunden und 19 Minuten, so lautet die neue Fabelzeit für das Solo-Transat-Rennen Route du Rhum, ersegelt hat sie der Franzose Lionel Lemonchois auf seinem ORMA-Multihull Gitana 11 . Damit unterbot er Laurent Bourgnons bisherige Rekordmarke von 1988 um mehr als vier Tage, seine Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 19,11 Knoten.
Einen wahren Alptraum durchlebte etwa gleichzeitig Steve Ravussin: Sein Trimaran Orange Project überschlug sich aufgrund eines Fehlers der Selbststeueranlage und trieb bei 35 Knoten Wind durchgekentert mitten im Atlantik. Mit äußerster Mühe gelang es Ravussin ein Notsignal abzusetzen, er schwebte in Lebensgefahr. Ein russischer Tanker konnte den Schweizer schließlich unter schwierigsten Bedinungen abbergen und an Bord nehmen. Ravussin befindet sich derzeit auf dem Weg nach Südengland, er ist unverletzt, steht aber nach wie vor unter Schock. Seine treibende Yacht wird man wohl aufgeben müssen.
www.orange-sailing-team.com
www.routedurhum-labanquepostale.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF Downloaden









 

Fahrtenregatten Adria

Termine 2017: Österreichische Fahrtensegler-Regatten in der Adria

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2016. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, Jugendklassen, Werftklassen, ÖM-Klassen sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2016

Platz um Platz. Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Bowmeester und Burling

Die World Sailing Awards wurden in Mexiko vergeben

Ressort Regatta

Austro-Blokart-Piloten auf der Überholspur

Andreas Burghardt und Levente Csaszar holten jeweils Silber bei der Europameisterschaft der Landsegler

Ressort Regatta

Hoffnung für die Zukunft

Optimist-Segler Paul Clodi darf sich über eine ausgezeichnete Saison 2017 freuen

Ressort Regatta

Top-Platzierung bei der ORC-EM

Hans Spitzauer schrammte mit einem deutschen Team knapp am Stockerl vorbei