Solo Oceans, Ausblick

Beim Solo-Oceans-Rennen soll die Welt auf One-Design-Yachten umrundet werden

Und wieder eine neue Weltumsegler-Regatta: Solo-Oceans nennt sie sich und soll mit nur einem Zwischenstopp in Neuseeland in Frankreich starten und enden; solo, wie der Name schon sagt. Der Witz daran: Gesegelt wird auf nagelneuen 52 Fuß langen One-Design-Yachten. Das soll die Leistungen vergleichbar und die Kosten kontrollier- und überschaubar machen. Man hofft, dadurch auch kleinere Firmen für ein Sponsoring gewinnen zu können. Gezeichnet sind die Schiffe schon, und zwar von der Finot-Conq-Gruppe, wobei Michel Desjoyeaux als Konsulent zur Verfügung stand.
Nun vergab Solo-Oceans-Erfinder Yvan Griboval auch den Bau der Yachten: Den Zuschlag bekam die Technologie Marine Society, beheimatet in Saint Philibert nahe la Trinité-sur-Mer in Frankreich, geführt von Charlie Capelle. Geplant ist eine Auflage zwischen 12 und 15 Stück, die Regatta startet am 25. Oktober 2009.
www.soloceans.com

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2016. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, Jugendklassen, Werftklassen, ÖM-Klassen sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2016

Platz um Platz. Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta
PDF Downloaden









 

Fahrtenregatten Adria

Termine 2017: Österreichische Fahrtensegler-Regatten in der Adria

Ressort Regatta

Austro-Blokart-Piloten auf der Überholspur

Andreas Burghardt und Levente Csaszar holten jeweils Silber bei der Europameisterschaft der Landsegler

Ressort Regatta

Hoffnung für die Zukunft

Optimist-Segler Paul Clodi darf sich über eine ausgezeichnete Saison 2017 freuen

Ressort Regatta

Top-Platzierung bei der ORC-EM

Hans Spitzauer schrammte mit einem deutschen Team knapp am Stockerl vorbei

Ressort Regatta

Starboot-Staatsmeisterschaft

Florian Raudaschl (UYC Wolfgangsee) holt mit seinem Vorschoter Michael Fischer (UYC As) erstmals ...