Spitzauer/Nehammer beenden in Cannes die Saison 2007

Hans Spitzauer und Christian Nehammer beenden in Cannes die europäische Saison

Das österreichische Starbootduo Hans Spitzauer und Christian Nehammer absolvierte zum Saisonschluss in Europa ein intensives Training in Cannes an der Cote d´Azur, gesegelt wurde mit französischen, italienischen und deutschen Spitzenmannschaften. Besonderes Augenmerk legte man auf die Weiterentwicklung der Bootsgeschwindigkeit im Vergleich mit den Italienern und Franzosen, welche bei der diesjährigen Weltmeisterschaft den 5. und 2. Platz erreichen konnten.
„Wir haben in den letzten beiden Wochen bei sehr guten Bedingungen mit hochklassigen Trainingspartnern konzentriert gearbeitet und konnten von sehr wenig Wind und hoher Welle bis zu extrem starken Winden mit Spitzen bis 35 Knoten alles probieren“, resümiert Spitzauer zufrieden, „die meiste Zeit am Wasser haben wir mit dem Testen eines neuen Großsegels zugebracht, wofür eigens ein Segeldesigner aus England für drei Tage bei uns war. Die Entwicklung des neuen Segels geht gut voran, bei einigen Bedingungen kann man von einer echten Rakete sprechen. Die Entwicklung ist noch nicht ganz abgeschlossen, wir werden hart daran arbeiten, um bestes Material für die Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Miami und die Olympischen Spiele in China zur Verfügung zu haben.“
Starboot und Motorboot, das vom Union Yacht Club Attersee bereitgestellt wurde, verpackte das Duo nach dem Training in einen Container zur Verschiffung nach Miami. Dort wird ab 27. Dezember weiter trainiert und getestet, Schwerpunkt soll die Arbeit am Bootshandling mit Magnus Liljedahl, Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2000, sein. Ende Jänner steht dann die Olympic Classes Regatta am Programm.
www.sail2peking.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF-Download

Regattakalender

Termine 2022: Die Adria-Regatten heimischer Veranstalter auf einen Blick – Daten, Fakten, Preise

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2022.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2022. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta

Auf die Plätze, fertig, los!

Mitte Jänner startet vor Alicante die 14. Auflage von The Ocean Race. Judith Duller-Mayrhofer fasst die ...

Ressort Regatta

Triumph und Tragödie

Transatlantik. Die Solo-Regatta von St. Malo nach Guadeloupe hat einen neuen Streckenrekord sowie ...

Ressort Regatta

Krönender Abschluss

Beim hochkarätig besetzten Rolex Swan Cup glänzten das österreichische Stella-Maris-Team sowie andere ...

Ressort Regatta

Einsame Kämpfer

Seit Anfang September läuft mit dem Golden Globe Race ein Retro-Rennen im Geist der Pioniere, das solo und ...