Verspäteter Start zum Minitransat

Nach zweiwöchiger Wartezeit dürfen die Solo-Segler endlich lossegeln

Die Skipper der Minitransat-Flotte scharren seit 14 Tagen in den Startlöchern. Jetzt dürfen sie lossprinten!

Die Skipper der Minitransat-Flotte scharren seit 14 Tagen in den Startlöchern. Jetzt dürfen sie lossprinten!

Heute, Dienstag, den 29. Oktober, fällt endlich der Startschuss zum Minitransat. Endlich? Endlich, denn eigentlich war der Start für diese Regatta, an der 84 Solisten auf nur 6 m 50 langen Mononhulls den Atlantik im Renntempo überqueren, bereits für den 13. Oktober anberaumt gewesen. Ein großes Tiefdruckgebiet veranlasste die Veranstalter aber zu einer Startverschiebung, es zog durch das Renngebiet zwischen Douarnenez in der Bretagne und Lanzarote und brachte Sturm aus besonders ungünstiger Richtung und vier Meter hohe Wellen; das daraus resultierende Risiko für die Mini-Yachten wollte man nicht eingehen. Dass das Schlechtwetter in der Biskaya aber so lange anhalten würde, damit hatte niemand gerechnet, die Geduld der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde auf eine harte Probe gestellt. Aber jetzt ist alles gut: Um 9 Uhr geht es los. Zwei Wochen Startverschiebung – damit hat man schon vorab einen Rekord gebrochen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Yngling-Weltmeister Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl, AUT 285

Yngling Weltmeisterschaft

Wolfgang Buchinger/Michael Nake/Karin Schöberl sicherten sich bei der im Zuge der Traunsee Woche ...

Ressort Regatta

WM-Bronze für Valentin Bontus

Formula Kite-Weltmeisterschaft. Valentin Bontus gewinnt die Bronzemedaille

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...