Women’s National Open Championship

Opti-Seglerin Tanja Loibelsberger in den Top Ten bei der Women’s National Open Championship in Italien

Women’s National Open Championship

Auf Einladung des italienischen Verbandes nahm die 13-jährige Tanja Loibelsberger als einzige Österreicherin bei der ersten Women’s National Open Championship in Senigallia/Italien teil. Begleitet wurde sie von ÖSV-Nachwuchsreferentin Brigitte Flatscher, der italienische Nationaltrainer betreute die talentierte Wienerin, die heuer auch bei der EM in Holland mit dabei gewesen war, am Wasser.
99 Opti-Seglerinnen waren dem Ruf gefolgt, das Niveau, so die Einschätzung von Flatscher, durchaus ansprechend. Der Wind gab sich äußerst wechselhaft, die Mädchen mussten sowohl mit 2 als auch 9 (!) Beaufort zurande kommen – aber Universalität ist ja bekanntlich eine der vielen Stärken des angeblich schwachen Geschlechts.
Tanja Loibelsberger beendete die Serie nach acht Wettfahrten auf dem sechsten Platz. „Es war eine tolle Veranstaltung“, resümierte sie, „ich bin noch selten so freundlich aufgenommen worden!“ Die Italiener wiederum zeigten sich beeindruckt von Loibelsbergers seglerischen Können – der Leistungsstand der österreichischen Optimist-Seglerinnen und -Segler sei in den letzten Jahren deutlich gestiegen, so die einhellige Meinung der in Senigallia anwesenden Trainer.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta

Wahl-Freiheit

Regatten 2024: In dieser Tabelle finden Sie alle Regatten, die heuer in Kroatien von heimischen ...

Ressort Regatta
Wer ist der Beste seiner Klasse? Als Antwort wird nicht selten reflexartig der Gewinner der Staats- oder Österreichischen Meisterschaft genannt. In den meisten Bootsklassen wird eine Regatta im Jahr zum Titelkampf erhoben und der Sieger mit der begehrten Goldmedaille von Sport Austria ausgezeichnet. Ja, eine Staatsmeisterschaft zu gewinnen, ist nicht einfach, manchmal kommt es auch zu Überraschungen. Im Regelfall sind jedoch alle mit dem Ergebnis und dem neuen Staatsmeister einverstanden. Einem anderen Konzept folgen die Jahreswertungen. Üblicherweise vier bis sechs Schwerpunktregatten werden von der Klassenvereinigung nominiert und nach den Mindeststandards des OeSV ausgetragen. Dazu zählt zumeist auch die Meisterschaft, nicht selten mit einem höheren Faktor aufgewertet. Für viele ist der Gewinn dieser Jahreswertung mindestens ebenso wertvoll wie ein Sieg bei der Meisterschaft. Einige Klassen, beispielsweise Optimist, errechnen die Rangliste rollierend und nominieren den Jahresbesten zu einem Stichtag. Über die Wertigkeit muss nicht diskutiert werden. ­ Tatsache ist, dass eine Medaille bei der Staatsmeisterschaft nachhaltiger ist, als ein Stockerlplatz in der Rangliste. Die Veröffentlichung aller Ranglisten soll ein Beitrag zur Anerkennung seglerischer Leistung sein. Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2023.









 

Schaulauf der Sieger

Bestenlisten 2023. Während Meisterschaften eine Momentaufnahme darstellen, spiegeln Jahreswertungen die ...

Ressort Regatta
Bildstein/Hussl

OeSV nominiert Olympiastarter*innen

Segelnationalteam Paris 2024

Ressort Regatta
Flughunde. Vor Marseille wird auf foilenden Kite-Boards um olympische Medaillen gekämpft. Für Österreich fetzt Valentin Bontus um den Parcours

Brett-Geschichten

Premierengast. Valentin Bontus wird im August bei der erstmals ausgetragenen olympischen Disziplin Formula ...

Ressort Regatta
Schlittenfahrt. Als Entschädigung für Kälte und Nässe bietet der Southern Ocean einen Adrenalinkick bei rasanten Downwind-Surfs. Sicherheit hat dabei oberste Priorität – Rettungsweste und Sicherheitsleine sind Pflicht

Gut gebrüllt

Clipper Race. Eine Regatta über den Southern Ocean ist das Ungemütlichste, das sich ein Hobbysegler antun ...

Ressort Regatta

Winterabenteuer in Punat

Die Winterpause gibt es in der Segelwelt keineswegs – im Gegenteil. Die Schweizer Segelliga und die ...