Zwischenführung für das AEZ Sailing Team

RC 44 Austria Cup: Fantastischer Auftakt für Christian Binder und sein Team

Mehr zu den Themen: RC44, RC44 Austria Cup
Das gab es noch nie: Das AEZ Team um Christian Binder und Rene Mangold liegt nach zwei Wettfahrten in Führung

Das gab es noch nie: Das AEZ Team um Christian Binder und Rene Mangold liegt nach zwei Wettfahrten in Führung

Das AEZ RC44 Sailing Team kommt am ersten Tag der Fleet Race Serie hervorragend in die Gänge und führt die hochkarätig besetzte Konkurrenz nach zwei Wettfahrten an.

Nach den direkten Duellen wurde heute erstmals die gesamte Flotte vor Gmunden um den Kurs gejagt, neuerlich ließ der Wind ein wenig auf sich warten und neuerlich wurde die Geduld der Segler, Verantwortlichen und zahlreichen Zaungäste mit zwei prickelnden Durchgängen belohnt.

Im ersten Lauf hatten die Holländer von No Way Back das beste Ende für sich, das AEZ-Team zündete nach einer verpatzten Startkreuz den Turbo und segelte von Rang zwölf noch auf Platz sechs. In der zweiten Wettfahrt fuhr Steuermann Rene Mangold, von Markus Wieser (GER) und Christian Binder taktisch hervorragend instruiert, von Beginn an nahezu perfekte Wege. Auf der Zielkreuz nahm das AEZ-Team endgültig das Heft in die Hand und kreuzte, begleitet von einem heftigen Gewitter und frenetisch bejubelt, als erstes Boot die Ziellinie. Damit führt das heimische Syndikat das Feld vor Ceeref und Synergy an, die knappen Punkteabstände lassen eine extrem spannende Fortsetzung erwarten.
„Wir haben heute gezeigt was in uns steckt und endlich vor heimischem Publikum Zählbares eingefahren", kommentierte ein überglücklicher Rene Mangold. "Vor allem der Tagessieg ist eine große Genugtuung, da uns diesen niemand mehr streitig machen kann. Das gesamte Team hat einen erstklassigen Job gemacht, wir sind natürlich extrem happy, gleichzeitig gilt es aber die Füße am Boden zu behalten. Die knappen Abstände und die unglaubliche Dichte bestrafen jeden kleinen Fehler, morgen fangen alle wieder bei Null an.“

Die Fleet Race Serie wird morgen mit bis zu vier Wettfahrten fortgesetzt, entschieden ist der RC44 Austria Cup am Sonntag.

Fleet Race/Zwischenstand nach zwei Wettfahrten:
1. AEZ RC44 Sailing Team (AUT), 7 (6,1)
2. Ceeref (SLO), 8 (3,5)
3. Synergy (RUS), 9 (2,7)
4. No Way Back (NED), 9 (1,8)
5. Artemis (SWE), 11 (9,2)

www.rc44.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Regatta
PDF-Download

Regattakalender

Termine 2022: Die Adria-Regatten heimischer Veranstalter auf einen Blick – Daten, Fakten, Preise

Ressort Regatta
Im nachfolgenden Dokument finden Sie die Bestenlisten 2021. Gelistet sind olympische Klassen, Staatsmeisterklassen, ÖM-Klassen, Jugendklassen, Werftklassen, sowie anerkannte und sonstige Klassen.









 

Bestenlisten 2021

Der nationale Leistungssport auf einen Blick.

Ressort Regatta

Triumph und Tragödie

Transatlantik. Die Solo-Regatta von St. Malo nach Guadeloupe hat einen neuen Streckenrekord sowie ...

Ressort Regatta

Krönender Abschluss

Beim hochkarätig besetzten Rolex Swan Cup glänzten das österreichische Stella-Maris-Team sowie andere ...

Ressort Regatta

Einsame Kämpfer

Seit Anfang September läuft mit dem Golden Globe Race ein Retro-Rennen im Geist der Pioniere, das solo und ...

Ressort Regatta

Blickrichtung Frankreich

Die nächsten Olympischen Segelbewerbe finden 2024 in Marseille statt. Wer hat es sich zum Ziel gesetzt, ...