Hanakamp Skipper beim nächsten Volvo Ocean Race

Andreas Hanakamp startet beim Volvo Ocean Race 2008/09 als Skipper für ein russisches Syndikat

Das nennt man eine Neuigkeit: Andreas Hanakamp, zweifacher Olympiasegler und ebenso erfahrener wie erfolgreicher Hochsee-Segler wird bei der nächsten Auflage des Volvo Ocean Race mit dabei sein. Er wurde von einem russischen Syndikat als Skipper engagiert, und leitet den gesamten sportlichen Bereich. Die Organisation übernimmt Michael Woods, der beim VOR 2001/02 als Renndirektor tätig war, die Meldung ist bereits fixiert. Derzeit steht man in Verhandlung mit einem Designer, im April 2008 soll die Yacht am Wasser sein, danach eine intensive Trainingsphase beginnen.
 Und woher kommt das Geld? Von einem Geschäftsmann aus St. Petersburg. Oleg Zherebtsov ist ein Selfmademan reinsten Wassers, der vor 15 Jahren einen Supermarkt gegründet hatte und nun Herr über die Hypermarkt-Kette Lenta ist. Er will selbst als Crewmitglied bei dem Rennen um die Welt dabei sein, der Startschuss für das Abenteuer fällt am 4. Oktober 2008 vor Alicante.
 www.volvooceanrace.org
 www.volvooceanrace.at

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort Volvo Ocean Race
PDF-Download

Volvo Ocean Race

Am 22. Oktober fällt der Startschuss für das spektakuläre Rennen um die Welt. Teams auf Augenhöhe sollen ...

Ressort Volvo Ocean Race

Knut Frostad tritt zurück

Das Volvo Ocean Race verliert eine charismatische Führungsfigur

Ressort Volvo Ocean Race
PDF-Download

Bilanz zum Volvo Ocean Race

Erfahrung war Trumpf beim ersten Volvo Ocean Race, das auf einer Einheitsklasse gesegelt wurde, und Ian ...

Ressort Volvo Ocean Race

Frauen voran, Abu Dhabi im Glück

Das Damen-Team SCA gewinnt die achte Etappe, Abu Dhabi sichert sich vorzeitig den Gesamtsieg

Ressort Volvo Ocean Race
PDF-Download

Hinter den Kulissen des Volvo Ocean Race

Verena Diethelm war beim Stopover in Newport, traf interessante Typen und gewann einen Einblick in den ...

Ressort Volvo Ocean Race

Sieg für die Holländer

Team Brunel geht in den frühen Mogenstunden als Erster über die Zielline vor Lissabon