Blu Balu in Zahlungsschwierigkeiten

Zahlungsschwierigkeiten, aber kein Insolvenzantrag gestellt

Die Gerüchte verdichteten sich seit vorigen Freitag, als erstmals in diversen Webforen Hinweise darauf auftauchten, dass der Mödlinger Vercharterer Blu Balu zahlungsunfähig sei, jetzt ist es Gewissheit: Die preislich und marketingmäßig aggressiv agierende Firma ist in Schwierigkeiten.
Nachdem Blu Balu in den letzten Tagen nicht erreichbar war, soll morgen Mittwoch eine Erklärung zur Finanzlage abgegeben werden. Bis dato ist jedenfalls noch kein Insolvenzantrag gestellt worden.

Urlaub retten
Glück im Unglück hat, wer einen Sicherungsschein besitzt: Der bei der Buchung ausgegebene Schein kann ggfls. Anzahlung oder Chartergebühr retten. Dazu sollte man sich mit Sicherungsschein und entstandenem Schaden an die betreffende Versicherung wenden (z. B. Yachtpool).
Eine Chance auf einen ungetrübten Urlaub gibt es ebenfalls noch: Nachdem Blu Balu großteils Yachten bei kroatischen Veranstaltern gebucht hatte, sind diese physisch verfügbar und direkt beim Veranstalter buchbar. Allerdings handelt es sich dabei dann um einen neuen Chartervertrag, es ist also die Chartergebühr in der Regel erneut zu zahlen. Wer ursprünglich der Veranstalter vor Ort sein sollte, ist in der Regel im Chartervertrag zu finden.
Engagiert zeigt man sich beispielsweise beim österreichischen Veranstalter Wimmer Yachting, einem der Partner von Blu Balu, der Teile seiner Flotte (Stützpunkte: Punat, Agana, Hramina, Split/Kravavica) "Blu-Balu-gebrandet" hatte: Alle über Blu Balu erfolgten und angezahlten Buchungen werden akzeptiert und die Schiffe mit Begleichung der Restsumme plangemäß übergeben, sofern die Schiffe verfügbar sind – auch für den Fall dass Anzahlungen von Blu Balu bislang nicht weitergeleitet wurden. Wolfgang Wimmer zerstreut auch alle Bedenken hinsichtlich "Blu Balu Kroatien": Die 2006 gegründete Hauer d. o. (wir berichteten in YR 11/2006) war von Anfang an zu 60 Prozent im Besitz von Geschäftsführer Wolfgang Wimmer, die restlichen 40 Prozent hielt Blu-Balu-Geschäftsführer Markus Hauer. Die Firma hat mit Blu Balu Österreich rechtlich nichts zu tun, agierte bislang als Veranstalter in Kroatien und wird von Wolfgang Wimmer weiterhin geführt. Für über Blu Balu gebuchte Schiffe der Hauer d. o. gilt betreffend Umbuchung das selbe wie für jene von Wimmer Yachting.

Weitere Artikel aus diesem Ressort

Ressort News Reviere & Charter

Abstecher in die Vergangenheit

Alle zwei Jahre wird in Stari Grad auf der Insel Hvar ein mehrtägiges Event organisiert, bei dem segelnde ...

Ressort News Reviere & Charter

Gekonnter Einkehrschwung

Kroatien-Spezialist Thomas Schedina, der die lokale Gastro-Szene so gut wie kaum ein anderer kennt, teilt ...

Ressort News Reviere & Charter

Kroatien: Frist läuft aus

Dringender Handlungsbedarf für Eigner von Yachten unter kroatischer Flagge

Ressort News Reviere & Charter

Trockenkost

Der Wasserstand des Neusiedler Sees ist heuer besorgniserregend tief. Eine eigens eingerichtete Task Force ...

Ressort News Reviere & Charter

Mit Rat und Tat

Das österreichische Blauwasser-Paar Birgit Hackl und Christian Feldbauer initiierte im abgelegensten ...

Ressort News Reviere & Charter

Kroatien erstattet Kurtaxe teilweise zurück

Eigner können sich 20 Prozent der Kurtaxe zurückholen - Rückerstattungsformular zum Download